Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Fachtagung „Qualifiziert handeln! – Bildungsarbeit und Rechtspopulismus“

FlyerRechtspopulistische Strömungen gewinnen scheinbar an Einfluss, Pegida ist weiterhin präsent, die AfD sitzt
in mehreren Landesparlamenten. Zum Spektrum gehören nationalistische Parteien wie auch identitäre Bewegungen, die Rassismus und Islamfeindlichkeit schüren.
 
Woher kommt diese Stimmung? Warum schätzen Bürger*innen ihren eigenen Einfluss auf Politik gering ein, wird die Ausübung des Wahlrechts als wirkungslos angesehen? Was gibt dem sogenannten Rechtspopulismus Auftrieb? Diesen und weiteren Fragen will der Fachtag „Qualifiziert handeln! – Bildungsarbeit und Rechtspopulismus“ nachgehen.
 
„In der Auseinandersetzung mit dem Populismus kommen wir nicht umhin, uns mit unserem eigenen Demokratieverständnis zu beschäftigen“ sagt Hanne Wurzel von der Bundeszentrale für politische Bildung.
 
Dazu will der Fachtag einen Beitrag leisten. „Qualifiziert handeln!“ ist ein Weiterbildungsprogramm, welches im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung / bpb gemeinsam von insgesamt drei unterschiedlichen Trägern
umgesetzt wird.
 
Im Rahmen von „Qualifiziert handeln!“ werden derzeit drei Fortbildungen angeboten: Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN führt eine über mehrere Monate laufende Fortbildung für Multiplikator*innen zu Aspekten gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit durch. Das DGB Bildungswerk Bund bearbeitet in seinem mehrmonatigen Fortbildungsangebot Einstellungen und Verhaltensweisen des organisierten Rechtsextremismus. Die Evangelischen Akademien in Deutschland möchten durch ihre Weiterbildung insbesondere Ehrenamtliche in ihrem Engagement stärken.
 
Gemeinsam richten diese Träger die Fachtagung „Qualifiziert handeln! – Bildungsarbeit und Rechtspopulismus“ aus.
 
Weitere Informationen zum Programm und Anmeldungsmodalitäten finden Sie auf der Website und im Veranstaltungsflyer:
 
24
März
2017

GEMINI mit AL beim 16. Deutschen Jugendhilfetag in Düsseldorf

Standprogramm und Aktivitäten vom 28.-30. März 2017

DJHT LOGO
Vom 28. bis zum 30. März findet in Düsseldorf der 16. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag unter dem Motto „22 Mio. junge Chancen – gemeinsam. gesellschaft. gerecht. gestalten“ statt.
Die GEMINI „Gemeinsame Initiative der Träger politischer Jugendbildung“ wird während des DJHT mit einem Stand (Messehalle 3,  B30) und am 30. März mit einem Fachforum „Die digitale Gesellschaft gemeinsam gerecht gestalten – Impulse für die politische Jugendbildung und eine jugendgerechte Netzpolitikvertreten sein.

Am GEMINI Stand erwarten Sie spannende und vielfältige Programmpunkte. Wir freuen uns über Ihren Besuch an unserem Stand:

Standprogramm der GEMINI
Dienstag, 28.03.2017
14:00 Uhr         Standeröffnung durch Lothar Harles (Arbeitsgemeinschaft katholisch-
                         sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland (AKSB)) –
                         Sprecher der GEMINI
16:00 Uhr         Vorstellung des Seminarkonzeptes „Kontraste“ und des Projektes „Abenteuer
                         Stadtteil zur Vermittlung von Medienkompetenz, Matthias Blöcher,
                         Jugendbildungs- und Freizeitgestaltungsverein der KAB e.V. (AKSB)

Mittwoch, 29.03.2017
09:30 Uhr        Crypto-Party: Sicher im Netz, Mitmachaktion mit Vertreter/in des Chaos-
                        Computerclubs Düsseldorf (ARBEIT UND LEBEN / AL)
11:00 Uhr        #gg20 – Mit Apps Politik interaktiv erkunden (Evangelische Trägergruppe für
                        gesellschaftspolitische Jugendbildung – et – Claudia Carla / Claudia Kühhirt /
                        Annika Gramoll / Tobias Thiel)
13:30 Uhr        Interaktive Vorstellung von Formaten: Frank Hofmann / Kurt Löwenstein
                        (Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten/AdB)
16:30 Uhr        Empfang der GEMINI am Stand
 
Donnerstag, 30.03.2017
10:00 Uhr       Vorstellung der VHS-Projekte "With your eyes" und  "Fremd auf Augenhöhe" der
                       VHS im Norden des Landkreises München (Deutscher Volkshochschul-Verband
                       e.V./ DVV)

22
März
2017

Deutsch-Griechisches Jugendforum 2017

Masterplan für Gründung des Deutsch-Griechischen Jugendwerkes steht

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk kommt. So lautet das einhellige Ergebnis des Deutsch-Griechischen Jugendforums, das vom 5. bis 8. März in Thessaloniki stattgefunden und rund 100 deutsche und griechische Engagierte der Jugendarbeit zusammengebracht hat.

„Wir stehen kurz davor eine Ressortvereinbarung zu unterzeichnen, die einen Zeit- und Arbeitsplan fixiert", so Thomas Thomer, Unterabteilungsleiter im deutschen Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). "In der nächsten Legislaturperiode kann dann ein Abkommen geschlossen werden, welches das Jugendwerk formell gründet." Griechischer Mittelpunkt dieser bilateralen Zusammenarbeit wird Thessaloniki sein, verkündete Bürgermeister Yiannis Boutaris. "Uns freut es, wenn schon jetzt ein Jugendbüro in Thessaloniki entstehen würde, als Vorstufe zum Deutsch-Griechischen Jugendwerk." Und der griechische Generalsekretär für Lebenslanges Lernen und Jugend, Pafsanias Papageorgiou, ergänzt: „Wir sind in der Fortsetzung dessen, was beim ersten Jugendforum 2014 in Bad Honnef begonnen hat und damals bereits von beiden Ländern bekräftigt wurde. Es war für uns seitdem eine politisch und sozial schwierige Zeit, aber dennoch haben wir uns öfter zu Gesprächen getroffen und freuen uns nun auf den nächsten Schritt der Zusammenarbeit."

ARBEIT UND LEBEN hatte sich bereits seit 2016 am Sonderprogramm deutsch-griechischer Jugend- und Fachkräfteaustausch des BMFSFJ beteiligt, um zusätzliche Begegnungen und Fachkräftemaßnahmen zu ermöglichen. Dabei wurden Maßnahmen zu Themen der historisch-politischen Bildungsarbeit sowie der Förderung von beruflicher Orientierung und Qualifizierung für junge Menschen in Griechenland angeboten.

20
März
2017

AL-Projekt „Script“ ist Innovationsprojekt in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit

Dokumentation ist gerade erschienen

jugendrecht.pngDas AL-Projekt Script ist als eines von 42 Projekten für den Innovationsfonds zur Förderung der Eigenständigen Jugendpolitik ausgewählt worden. Script ist ein online-gestütztes Dialogverfahren, mit dem die in internationalen Jugendbegegnungen erworben Lernleistungen leichter dokumentiert werden können.

Die Projektdokumentation 2014-2016 "Innovationsfonds zur Förderung der Eigenständigen Jugendpolitik"  ist gerade erschienen und steht zum Download bereit.

Unter dem Dach der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ arbeitet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit vielen zivil-gesellschaftlichen Partnern an verschiedenen Vorhaben zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Eigenständigen Jugendpolitik. In diesem Rahmen konnten aus einer Vielzahl interessanter Konzepte mit den Mitteln des Innovationsfonds letztlich 42 Projekte aus den Handlungsfeldern Internationale Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit, Kulturelle Bildung, Politische Bildung und Jugendverbandsarbeit  gefördert werden. Die jeweiligen Handlungsfelder hatten dabei unterschiedliche Schwerpunkte, wie den Umgang der Jugendlichen mit dem demografischen Wandel im Bereich Politische Bildung, das Thema Inklusion im Bereich Kulturelle Bildung und den demografischen Wandel im ländlichen Raum in der Jugendverbandsarbeit. Es ging darüber hinaus um die Anerkennung der Internationalen Jugendarbeit als nicht formales Bildungsangebot und um die Integration von Straßenkindern durch Jugendsozialarbeit.

16
März
2017

Erfolgreiche Frühjahrskonferenz der Jugendbildungsreferentinnen und –Referenten von Arbeit und Leben in Wuppertal

Schwerpunktthema: Für gute Arbeit und Bildungsgerechtigkeit

Jubi Tagung Frühjahr 2017 041Vom 07.03. – 09.03.2017 trafen sich 24 Jugendbildungsreferentinnen und –Referenten zur Konferenz in Wuppertal. Zum Schwerpunktthema „Für gute Arbeit und Bildungsgerechtigkeit“ wurden aktuelle Arbeitsvorhaben präsentiert sowie Aktivitäten diskutiert und terminiert. Neben dem fachlichen Austausch stand vor allem die Umsetzung der KJP-Reform und das damit verbundene Modell für die künftige Zusammenarbeit im Fokus. „Willkommen im KJP“ – unter diesem Motto wurden offene Fragen geklärt und die neuen Richtlinien für die Jugendbildungsreferentinnen und –referenten mit Infrastrukturstellen, Konferenzen und Fachgruppenarbeit sowie administrativen Rahmenbedingungen vertieft. Weitere Schwerpunktthemen waren die inhaltliche Arbeit der Fachgruppen, Spezifizierung der Arbeitsvorhaben und die neuen Modellseminare.
Der Soziologe Felix Ludwig (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) hielt einen Vortrag mit dem Thema „Außerschulische politische Bildung mit Blick auf das (Nicht-) Erreichen sog. Bildungsferner Gruppen“ und gab Einblicke in den aktuellen Forschungsstand.
Nach einem Ausblick auf die Herbstkonferenz in Nürnberg und dem Blick in die Initiativen und Aktivitäten aller LAGen schloss die Konferenz mit positivem Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

14
März
2017

Bedarfsabfrage: Ausbildung weltweit

Auslandsaufenthalte während der Ausbildung in Europa

SetWidth468 logo nabibb2Die Nachfrage nach Auslandsaufenthalten während der Ausbildung in Europa ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Doch gibt es einen zusätzlichen Bedarf für die Förderung weltweiter Auslandsaufenthalte von Auszubildenden? Um dies abschätzen zu können und derzeitige Fördermöglichkeiten eventuell zu erweitern, startet die Nationale Agentur beim BIBB im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eine Bedarfsabfrage. Bis zum 31. März 2017 können interessierte Unternehmen, Kammern und nichtschulische Berufsbildungseinrichtungen an der Befragung teilnehmen und unverbindlich ihr Interesse an weltweiten Auslandsaufenthalten für ihre Auszubildenden bekunden. Bitte leiten Sie diese Bedarfsabfrage an interessierte Parteien weiter. Hier geht es zur Bedarfsabfrage

https://www.go-ibs.de/fuer-unternehmen/bedarfsabfrage-ausbildung-weltweit/