08
Mai
2017

ARBEIT UND LEBEN Hessen macht mit bei den "Tagen der Industriekultur"

Upcycling-Workshop für die ganze Familie: Zum Wegwerfen zu schade

0768257 01ARBEIT UND LEBEN Hessen macht mit bei den Tagen der Industriekultur Rhein-Main und bietet dort einen Workshop zum Thema Upcycling mit dem Titel "Zum Wegwerfen viel zu schade" an.

Durch Upcycling werden wertlos scheinende Abfallmaterialien im kreativen Bearbeiten zu höherwertigen Produkten. Dabei werden - fast nebenbei - handwerkliche Kulturtechniken erlernt, die eigene Phantasie angeregt und die Lust am experimentellen Basteln geweckt. Design trifft auf Individualität und beim Bearbeiten bietet sich zugleich die Gelegenheit, Verantwortung für unsere Umwelt zu übernehmen und soziale, gesellschaftliche und globale Prozesse im Umgang mit dem Überfluss zu erkennen.

Die jährlich stattfindenden Tage der Industriekultur machen industriekulturelle Orte erlebbar, die man sonst nur von außen sehen kann. Die Route der Industriekultur beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, sozialen, technischen, architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen der Industriekultur − in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

05
Mai
2017

Fachtagung: Politische Bildung International

19. bis 20. Juni 2017 im Haus am Maiberg/Heppenheim

Haus am MaibergDas Haus am Maiberg lädt gemeinsam mit der DVPB/Landesverband Hessen und der Bundeszentrale für politische Bildung ein zur Fachtagung: Politische Bildung International vom 19. bis 20. Juni 2017 im Haus am Maiberg/Heppenheim.

Mit der Veranstaltung knüpfen das Haus am Maiberg und die DVPB/Hessen an eine Tagung aus dem Jahr 2011 mit dem Titel „Active Citizenship Education. Internationale Anstöße für die politische Bildung“ an, bei der es im Schwerpunkt um transnationale europäische
Konzepte von Politischer Bildung ging. Diesmal geht es zunächst um den internationalen Vergleich. Zur Tagung sind Experten/innen des NACE-Netzwerks (Network Arabic Citizenship Education) und des EENCE-Netzwerks (Eastern Europe Network of Civic Education) der
Bundeszentrale für politische Bildung und Experten/innen aus den Partnerregionen des Bundeslandes Hessen in Italien, Polen, Russland und den USA eingeladen. Ziel der Veranstaltung sind internationaler Austausch und Vernetzung aber auch die Vernetzung zwischen schulischer und außerschulischer Politischer Bildung. Die Konferenzsprache ist in der Mehrheit der Programmpunkte Englisch.

Anmeldeschluss ist der 15.05.2017

04
Mai
2017

Aktionsbündnis Anerkennung International veranstaltet "Aktionstag International"

Donnerstag, 8. Juni 2017, bundesweit

Das Aktionsbündnis Anerkennung International lädt am Donnerstag, 8. Juni, zu einem bundesweiten Aktionstag ein: Jugendliche in ganz Deutschland sind aufgerufen, die Abgeordneten ihres Wahlkreises zu besuchen und mit ihnen über die Zukunft des Internationalen Jugendaustauschs zu diskutieren. Im Vorfeld werden die Teilnehmenden ihre Wünsche und Forderungen für den Internationalen Jugendaustausch formulieren und diese dann persönlich den Abgeordneten am 8. Juni überreichen.

Die Wünsche und Forderungen der Jugendlichen für die Zukunft des Internationalen Jugendaustauschs werden eine Woche nach dem Aktionstag gebündelt auch den Vertreterinnen und Vertretern der Bundestagsbüros vorgestellt.

https://www.buendnis-anerkennung.de/v-e-r-a-n-s-t-a-l-t-u-n-g-e-n/

02
Mai
2017

ARBEIT UND LEBEN-Projekt „Forum 65+“ nahm an Präsentation des 7. Altenberichtes teil

Forum65plus logoAkteure des AL-Projektes „Forum 65+“ nahmen an der Präsentation des 7. Altenberichts in Berlin teil. Der Titel des Berichts lautet »Kommunen in der alternden Gesellschaft«; dazu wurden aktuelle Entwicklungen und mögliche Ansätze, negativen Trends zu begegnen, intensiv diskutiert. Dabei wurden die Erfahrungen aus der Praxis des Projektes „Forum 65+“ in vielen Punkten bestätigt. Eine der zentralen Aussagen des Berichts ist: »Mittlerweile ist die regionale Ungleichheit in Deutschland so groß, dass einzelne Kommunen nicht mehr in der Lage sind, die Daseinsvorsorge ihrer Bewohnerinnen und Bewohner im Alter abzusichern«. Dies trifft explizit auf einige ländliche Regionen in Mecklenburg-Vorpommern zu. Im Umkehrschluss ist eine gesicherte Daseinsvorsorge die Voraussetzung für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und für bürgerliches Engagement jedes Einzelnen. Hier ist die Politik und Verwaltung gefordert, um die Voraussetzungen für eine aktive, lebensweltbezogene Zivilgesellschaft zu gewährleisten.

Das Projekt „Forum 65+“ wird sich in seiner Arbeit weiterhin offensiv mit den Erkenntnissen des Berichts auseinandersetzen.

01
Mai
2017

1. Mai: Wir sind viele, wir sind eins! DGB-Aufruf zum Tag der Arbeit 2017

AL-Präsidentin und stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack spricht in Berlin

1000

Seit 131 Jahren demonstrieren die Gewerkschaften am 1. Mai für die Rechte der arbeitenden Menschen. Das diesjährige Motto zum Tag der Arbeit lautet: „Wir sind viele. Wir sind eins.“ In seinem Aufruf zum Tag der Arbeit erinnert der DGB an viele gute Veränderungen, die bisher erreicht werden konnten und die es weiterhin zu verteidigen gilt: „Wir wollen Gute Arbeit, sozialen Fortschritt und keinen Stillstand." Gemeinsam stehen GewerkschafterInnen für ihre Ziele ein – soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit und einen handlungsfähigen Staat.

27
April
2017

wb-personalmonitor: Wer sind die Beschäftigten in der Weiterbildung?

DIE, BIBB und Universität Duisburg-Essen ermitteln erstmals repräsentative Daten zum gesamten Personal in der Erwachsenen- und Weiterbildung

TitelblattDas Personal ist der entscheidende Faktor für die Qualität der Erwachsenen- und Weiterbildung. Bisher wusste man jedoch wenig über diese Personengruppe. Der "wb-personalmonitor", die bisher umfangreichste repräsentative Erhebung zum Personal in der Weiterbildung, schließt diese Lücke und macht die berufliche und soziale Situation der Beschäftigten transparent.

Die Ergebnisse zeigen: In Deutschland sind fast 700.000 Menschen in der Weiterbildung beschäftigt. Dabei ist die innerbetriebliche Weiterbildung noch gar nicht berücksichtigt. Etwa 70 Prozent der Beschäftigungsverhältnisse sind Nebentätigkeiten. Fast zwei Drittel der Beschäftigten sind Akademiker, ein Viertel hat einen pädagogischen Studienabschluss, 60 Prozent besitzen eine pädagogische Zusatzqualifikation. Bemerkenswert ist: Beschäftigte in diesem Bildungsbereich haben eine sehr hohe Arbeitszufriedenheit. Erwähnenswert ist zudem, dass die Erwachsenen- und Weiterbildung auch für Personen jenseits des Rentenalters ein attraktives Beschäftigungsfeld darstellt. Die Einkommenssituation ist sehr heterogen und reicht von prekären Einkommen über akademikerübliche Gehälter bis hin zu Spitzenverdiensten bei freiberuflichen Trainerinnen und Trainern.

26
April
2017

"Treffen sich zwei Roboter in der Teeküche..." - Wie sieht die Arbeit der Zukunft aus?

Bildungsurlaub vom 6. bis 12.10.2017 in Hamburg

Titelbild.jpgEin Klick auf das Bild führt zum YouTube-Video.Vom 6. bis 12.10.2017 veranstaltet die Landesarbeitsgemeinschaft ARBEIT UND LEBEN Thüringen in Hamburg einen Bildungsurlaub unter dem Titel "Treffen sich zwei Roboter in der Teeküche..."- Wie sieht die Arbeit der Zukunft aus?

70.000 Stunden arbeitet jeder Mensch im Laufe des eigenen Lebens. Das ist nicht gerade wenig. Zeit, sich Gedanken zu machen wie diese Arbeit aussehen soll.

Hamburg ist dafür wunderbar geeignet. Bei neuen Trends im Arbeitsleben war die Stadt immer ganz vorn dabei. Ob zu Zeiten der Industrialisierung, der Automatisierung des Hafens oder bei aktuellen Start-Ups.

Gemeinsam wird erkundet, wie sich die Arbeit entwickelt hat, welche unterschiedlichen Formen sie angenommen hat und wie die Arbeitsplätze der Zukunft aussehen könnten.

20
April
2017

ARBEIT UND LEBEN-Projekt PerSe wird in der neuen "DGB-Handwerksinfo" präsentiert

Interessebekundungen für interessierte Vizepräsident*innen sind noch bis zum 28. April möglich

DPerSe Logo Webas ARBEIT UND LEBEN-Projekt „Perspektive Selbstverwaltung“ (PerSe) wird in der neuen DGB-Handwerksinfo präsentiert. Der DGB-Bundesvorstand agiert hierbei als Partner. Mit PerSe werden Qualifizierungs-, Bildungs- und Beratungsstrukturen für die ehrenamtlich Tätigen in der Selbstverwaltung des Handwerks aufgebaut und weiterentwickelt.

Neben Weiterbildungsangeboten, Informationsveranstaltungen und Diversity-Trainings (Training im Umgang mit Vielfalt wie z. B. unterschiedliche Kulturen) sollen auch Mentoring-Strukturen entwickelt werden. Da jede Handwerkskammer vor einer anderen Situation steht, können die Maßnahmen individuell angepasst werden: Wie werden neue aktive Mitglieder gewonnen? Wie hoch ist die Frauenquote in der Vollversammlung, und wie lässt sie sich verbessern? Stehen Kammerwahlen an? Können Plätze neu besetzt werden? Oder brauchen die Kolleginnen und Kollegen im Rechnungsprüfungsausschuss Beratung? Eine große Stärke von PerSe besteht in der Vielfalt und Individualität. So gibt es für jede Arbeitnehmerbank die beste Lösung!

18
April
2017

Open Educational Resources (OER) in der Allgemeinen und Politischen Erwachsenenbildung

Einladung zur Fokusgruppe am 19.05.2017 in Bonn

DIE Logo OER Logo

Die Fokusgruppe "OpenEducational Resources (OER) in der Allgemeinen und Politischen Erwachsenenbildung" findet am DIE, Heinemannstrasse 12-14 in Bonn am Freitag, den 19.05.2017, von 11.00 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

Als Transferpartner für die Informationsstelle OER gestaltet das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für lebenslanges Lernen e. V. (DIE) mit seinem Portal wb-web.de bereichsspezifische Angebote und Materialen für Lehrende. Ziel des Projekts, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, ist es, OER mit ihren Möglichkeiten und Grenzen bekannter zu machen und die Nutzung und Erstellung zu erleichtern.

Im Austausch mit Kursleitenden, Teamer/innen und Dozent/innen soll in der Fokusgruppe am 19.05. in Bonn zunächst ein umfassendes Bild von deren konkreten Erfahrungen im Umgang und der Gestaltung von OER und den damit verbundenen Handlungsanforderungen entwickelt werden, um Erkenntnisse für die praxisnahe und bedarfsgerechte Gestaltung unserer Informationsangebote zu sammeln. Folgende Fragen sollen hier von den Teilnehmenden beantwortet werden:

• Wie nutzen Sie Open Educational Resources in Ihrer Bildungsarbeit?
• Mit welchen Anforderungen und Fragen sind Sie dabei konfrontiert?
• Welche Unterstützung zum Umgang mit den Herausforderungen ist für Sie wünschenswert?
• Welche Angebote, Materialien etc. sind bzw. wären für Sie von praktischem Nutzen für Ihre Arbeit, und wie sollten sie konkret gestaltet bzw. verändert werden?

13
April
2017

Digitale Nachbarschaft - für mehr Sicherheit im Netz

Kostenfreie Schulungen für Multiplikator*innen im ehrenamtlichen Umfeld

indexDas Projekt Digitale Nachbarschaft (DiNa) sensibilisiert und trainiert Ehrenamtliche, Vereinsmitglieder, Bürgerinnen und Bürger im sicheren Umgang mit dem Internet und IT-Sicherheit. So werden sie befähigt, ihr Wissen an andere weiterzugeben: ob Datensicherheit, verschlüsselte Kommunikation, sicheres Einkaufen und Bezahlen im Internet oder ein souveräner Umgang mit sozialen Medien – auf der DiNa-Website sind die wichtigsten Informationen zu allen Fragen rund um Sicherheit im Netz zu finden.