28
September
2017

Deutsch-Griechischer Jugendaustausch: IJAB-Special 2017

Aufbruch zu neuen Ufern

ijab logoMit der am 26. Juli unterzeichnete Vereinbarung zwischen dem griechischen und deutschen Jugendministerium eröffnen sich neue Chancen für den Jugendaustausch zwischen beiden Ländern. Doch auch jetzt schon gibt es eine große Vielfalt von gemeinsamen Themen: Inklusion, Erinnerungsarbeit, Politische Bildung, ein solidarisches Europa, Flucht und Migration. Im Griechenland-Special 2017 schildern Autorinnen und Autoren aus beiden Ländern, wie sie diese Themen in Projekten aufgreifen und welchen Nutzen Jugendliche davon haben. Außerdem haben wir für alle, die in den Austausch mit Griechenland einsteigen möchten, Informationen zu möglichen Partnern und zur Förderung zusammengestellt.

Am 26. Juli 2017 haben Bundesjugendministerin Dr. Katarina Barley und der Generalsekretär für Lebenslanges Lernen und Jugend im Ministerium für Bildung, Forschung und Religiöse Angelegenheiten der Hellenischen Republik, Pafsanias Papageorgiou, in Berlin eine Vereinbarung zwischen den beiden für Jugend zuständigen Fachministerien unterzeichnet. Es sieht die Gründung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks bis 2019 vor. Damit brechen für den deutsch-griechischen Jugendaustausch neue Zeiten an, denn ein Jugendwerk gewährleistet Kontinuität, fachliche Beratung, Qualifizierung und Vernetzung für die Initiator(inn)en von Austauschen – und natürlich finanzielle Förderung.

Als bundesweiter Träger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe ist der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN in der internationalen Jugendarbeit tätig und Mitglied der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland (IJAB).