• Home
  • Warschau: Von der Zerstörung zum Neubeginn

Warschau: Von der Zerstörung zum Neubeginn

Veranstaltung

Titel:
Warschau: Von der Zerstörung zum Neubeginn
Wann:
Montag, 12. März 2018, 09:00 Uhr - Samstag, 17. März 2018, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Kreis Herford (NRW)
Teilnahmebeitrag:
490,- EUR im Doppelzimmer (Einzelzimmer: 570,- EUR ), inklusive Halbpension, alle Stadtführungen, Rundfahrten und Museumsbesuche
Ort:
Warschau, Polen

Beschreibung

Vor dem Zweiten Weltkrieg zählte Warschau zu den schönsten Metropolen Europas. Mit Beginn des Krieges erlebten Stadt und Bewohner Bombardierungen, Deportationen, die Errichtung des Ghettos und den Aufstand seiner Bewohner. Nach dem Aufstand der polnischen Widerstandsbewegung 1944 zerstörten die deutschen Besatzer die Stadt nahezu vollständig.

In einer beeindruckenden Anstrengung wurde die zerstörte Stadt wieder aufgebaut. Die Altstadt ist bis heute die weltweit größte Rekonstruktion einer historischen Bebauung. Spätestens seit Aufnahme in die EU hat sich Warschau zu einer europäischen Metropole entwickelt. Als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum übt die Stadt große Anziehungskraft auf jungen Menschen aus ganz Polen und Europa aus.

Im Rahmen von Stadtrundgängen, Museumsbesuchen und Gesprächen vor Ort werden wir in diesem Bildungsurlaub die Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner erkunden. Wir spüren der NS-Herrschaft und deren Folgen für die polnische und jüdische Bevölkerung nach und diskutieren, wie sich derzeit die polnische Gesellschaft entwickelt und sich das Land seit dem Regierungswechsel Ende 2015 politisch verändert

Einige Programmpunkte:

Warschau als Hauptstadt: Geschichte und kulturelle Bedeutung einer Metropole

Rundgang durch das ehemalige Ghetto

Besichtigung der Altstadt

Warschau während der NS-Besatzung; Tragik des Warschauer Aufstands

Das jüdische Museum: Entstehung und Zerstörung der jüdischen Existenz in Warschau

Konflikte und aktuelle politische Situation in Polen (Vortrag von Holger Politt (Leiter des Regionalbüros der Rosa-Luxemburg-Stiftung Büro Warschau, angefragt)

Unterkunft: IBIS Hotel Warszawa