• Home
  • Mutmaßungen über Mecklenburg - Rostock im Wandel

Mutmaßungen über Mecklenburg - Rostock im Wandel

Veranstaltung

Titel:
Mutmaßungen über Mecklenburg - Rostock im Wandel
Wann:
Sonntag, 24. Juni 2018, 09:00 Uhr - Samstag, 30. Juni 2018, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Rheinland-Pfalz
Seminarnummer:
2115
Teilnahmebeitrag:
EZ 595,- EUR / DZ 475,- EUR (Anzahlung 190,- EUR )
Ort:
Rostock
Seminarleitung:
Martin Klähn, Pädagogischer Leiter Politische Memoriale Schwerin e. V. Mecklenburg-Vorpommern

Beschreibung

Gestern hui - heute pfui?

Rostock bietet durch seine jahrhundertealte Geschichte eine traditionsreiche Kultur. Architektur und Lebensweise wurden nicht zuletzt durch die zentrale Stellung als Handelszentrum der Hanse nachhaltig geprägt. Neben den Spuren einer bedeutenden Geschichte bietet Rostock mit seinem Hafen den Blick aufs Meer und die Verheißung ferner Länder und Kulturen. In der jüngeren Geschichte hat die Stadt allerdings, wie die ganze Region, einiges an Strahlkraft eingebüßt - zu Recht? Über den Nordosten Deutschlands gibt es viele Schlagzeilen, die zumeist negativ sind: Wirtschaftlicher Niedergang, demographischer Wandel und Rechtsextremismus seien hier als Stichworte genannt.

Nachfragen vor Ort

Mit diesem Seminar versuchen wir, den Mutmaßungen eigene Anschauung und Erfahrungen vor Ort entgegenzusetzen, den Demokratisierungsprozess in Ostdeutschland seit der deutschen Einheit nachzuzeichnen, den Übergang von Ost nach West mit seinen Schwierigkeiten und Problemen für die Menschen und die heutige (soziale, wirtschaftliche und politische) Situation zu untersuchen. Bezogen auf die lokale Geschichte beschäftigen wir uns zudem mit deren NS-Vergangenheit - z.B. mit der Auseinandersetzung um Ernst Heinkel - sowie mit der Rostocker DDR-Zeit. Hier werden wir uns insbesondere mit den Ereignissen des Herbstes 1989 befassen. Thematisiert werden außerdem die rechtsextremistischen Ausschreitungen in Lichtenhagen, aber auch die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Veränderungen in der Stadt. - Und wir erinnern an Walter Kempowski, den großen deutschen Schriftsteller, der in Rostock geboren wurde und aufgewachsen ist.

Von der Mutmaßung zur eigenen Haltung

Wir werden uns anhand von Literatur, Referaten und der aktuellen Medienberichterstattung mit den o. g. Themenkomplexen auseinandersetzen und uns eine eigene differenzierte Position erarbeiten. Darüber hinaus werden wir durch Gespräche vor Ort und Besichtigungen die Möglichkeit erhalten, eine differenzierte Haltung zur "deutsch-deutschen" Geschichte und Gegenwart zu erreichen.

Das erwartet Sie:

  • Eine Stadt mit einer reichen Geschichte, Architektur und Kultur
  • Interessante Themen zum Demokratisierungsprozess seit der deutschen Einheit
  • Anregende Begegnungen und Gespräche mit Akteur*innen vor Ort


Zielgruppe: Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte

Konditionen: Eigene An- und Abreise, EZ oder DZ / Frühstück, Programm- und Fahrtkosten vor Ort

Gruppengröße: 10 - 15 Teilnehmende

Anmeldung bis: 23.04.2018

Bildungsfreistellung: Ja