• Home
  • 100 Jahre Novemberrevolution

100 Jahre Novemberrevolution

Veranstaltung

Titel:
100 Jahre Novemberrevolution
Wann:
Montag, 5. Februar 2018, 09:00 Uhr - Freitag, 9. Februar 2018, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Berlin
Seminarnummer:
18-5605
Teilnahmebeitrag:
Teilnahmebeitrag: 130,- Euro, ermäßigt 65,- Euro (Teilverpflegung)
Ort:
Ort:
Seminarleitung:
Seminarleitung: Benedikt Hopmann, Reiner Zilkenat

Beschreibung

Nach dem bewaffneten Aufstand der Matrosen in Kiel sprang 1918 der Funke der Revolution auf Hamburg und Bremen über alle wichtigen Städte und industriellen Gebiete Deutschlands folgten! Am 9. November strömten auch die Arbeiter Berlins zum Generalstreik auf die Straße und besetzten die Kraftwerke, das Polizeipräsidium, das Telegrafenamt und das Reichstagsgebäude. Philipp Scheidemann rief vom Reichstag die 'deutsche Republik' und Karl Liebknecht vom Stadtschloss die 'freie sozialistische Republik Deutschland' aus.

Die Arbeiter - und Soldatenräte Berlins riefen am 10. November auf einer Vollversammlung zur 'raschen und konsequenten Vergesellschaftung der kapitalistischen Produktionsmittel' auf. Die Gewerkschaften erklärten sich gegenüber den Arbeitgeberverbänden unausgesprochen bereit, die Produktionsmittel in privater Hand zu belassen. Im Gegenzug verpflichteten sich die Arbeitgeber im sogenannten Stinnes-Legien-Abkommen vom 15. November Koalitionsfreiheit und Tarifverträge zu sichern, den Achtstundentag einzuführen und Betriebswahlen zuzulassen.

Unser Grundgesetz enthält bis heute den von der Novemberrevolution geprägten Artikel 15: 'Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz ... in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden'.

Der Kaiser ging, aber die Generäle blieben. Es blieben die Gegner der Revolution und der republikanischen Freiheiten, des allgemeinen Wahlrechts, insbesondere des Wahlrechts der Frauen, der Presse- und Meinungsfreiheit, der erkämpften Arbeitsrechte. Diese Gegner gehörten 15 Jahre später zu den Wegbereitern des Faschismus.

Wir werden uns mit wichtigen Dokumenten dieser Revolution beschäftigen, aber auch Orte besichtigen, die heute in Berlin noch Zeugnis ablegen von dieser Revolution. Es ist eine zu Unrecht vergessene Revolution. Wir werden uns mit der enormen Wirkung dieser Revolution auf das zwanzigste Jahrhundert und ihre aktuelle Bedeutung auseinandersetzen.


Für die Seminar wird Ihnen der Bescheid über die Anerkennung als Bildungsurlaub circa sechs Wochen vor Seminarbeginn zugeschickt. Soweit nicht anders angegeben, finden die Seminare bei ARBEIT UND LEBEN, Kapweg 4, 13405 Berlin, Nähe U-Bahnhof Kurt-Schuhmacher-Platz, statt. Bei einigen Seminaren können Fahrtkosten für den ÖPNV und/oder Eintrittspreise für ausgewählte Seminarpunkte hinzukommen. Die meisten Seminare sind sehr laufintensiv und nicht barrierefrei.