Seminare für Mädchen und Frauen

2018

55118 Mainz, Goethestr. 7

Integrationskurse für Frauen – Neustadt-Projekt Mainz

1.Halbjahr

Deutsch- und Frauenintegrationskurse
für Menschen ausländischer Herkunft

Was sind Integrationskurse?

Integrationskurse sind Sprachkurse für Menschen ausländischer Herkunft mit geringen Deutsch-kenntnissen.

Frauenkurse dauern 900 Unterrichtstunden.

Die Berechtigung für die Teilnahme an Integra-tionskurse gibt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
Wenn Sie noch keine Berechtigung haben, helfen wir Ihnen gerne einen Antrag zu stellen.

Teilnehmer/innen mit geringen Einkommen und ALG II Empfänger (Harz IV) können von den Kosten befreit werden. Ansonsten betragen die Kosten für den Kurs 1,95 Euro pro Unterrichtsstunde.

Kommen Sie bei uns vorbei.

Wir beraten Sie gerne!

Sie lernen:

  • verschiedene Texte (Formular, Brief, Anzeige) zu verstehen und zu bearbeiten;
  • selbst kleine Texte wie Entschuldigungs-schreiben, Einladungen und Briefe zu verfassen;
  • die wichstigsten Regeln der deutschen Grammatik.

Sie üben:

  • Gesprächssituationen im Alltag;
  • die deutsche Aussprache
  • Lernmaterialen (Wörterbuch, Übungs-hefte, Lern-CD‘s) selbständig zu nutzen.

Wir laden Sie ein, in entspannter Atmosphäre Ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.
Kommen Sie vorbei!

Unsere aktuellen Kursangebote:

Frauenintegrationskurs mit Kinderbetreuung
Modul 3
Beginn: Dezember 017
Ende: Januar 2018
3 Vormittage (Di, Mi, Do.)
8.45 – 12.45 Uhr
15 Wochenstunden

Frauenintegrationskurs mit Kinderbetreuung
Modul 4
Beginn: Januar 2018
Ende: März 2018
3 Vormittage (Di, Mi, Do.)
8.45 – 12.45 Uhr
15 Wochenstunden

Frauenintegrationskurs mit Kinderbetreuung
Modul 5
Beginn: März 2018
Ende: Mai 2018
3 Vormittage (Di, Mi, Do.)
8.45 – 12.45 Uhr
15 Wochenstunden

Frauenintegrationskurs mit Kinderbetreuung
Modul 6
Beginn: Mai 2018
Ende: August 2018
3 Vormittage (Di, Mi, Do.)
8.45 – 12.45 Uhr
15 Wochenstunden

Frauenintegrationskurs mit Kinderbetreuung
Modul 7
Beginn: August 2018
Ende: Oktober 2018
3 Vormittage (Di, Mi, Do.)
8.45 – 12.45 Uhr
15 Wochenstunden

Frauenintegrationskurs Kinderbetreuung
Modul 8
Beginn: Oktober 2018
Ende: November 2018
3 Vormittage (Di, Mi, Do.)
8.45 – 12.45 Uhr
15 Wochenstunden

Frauenintegrationskurs mit Kinderbetreuung
Modul 9
Beginn: November 2018
Ende: Januar 2019
3 Vormittage (Di, Mi, Do.)
8.45 – 12.45 Uhr
15 Wochenstunden

Die Integrationskurse sind gefördert durch
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
(BAMF)

Anmeldung und Beratung:

montags: 09.00 – 15.30 Uhr
dienstags: 09.00 – 15:30 Uhr
mittwochs: 09.00 – 15.30 Uhr
donnerstags: 09.00 – 15.30 Uhr

Sevda Firat
ARBEIT & LEBEN gGmbH
Neustadt-Projekt
Goethestr. 7
55118 Mainz
Telefon: (06131) 67 99 57
Telefax: (06131) 67 05 67
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.arbeit-und-leben.de

1,95 Euro pro Unterrichtsstunde

2018

Ort: offen

Frauen aktiv! Mein Weg in den Beruf – Geflüchtete Frauen sind aktiv!

Mit diesem Angebot ermöglicht ARBEIT & LEBEN gGmbH geflüchteten Frauen, ihren Weg in den Arbeitsmarkt selbstbewusst zu gehen.

Wir bieten ihnen über eine Laufzeit von ca. 12 Monaten eine individuelle Begleitung. In dieser Zeit nehmen die Frauen an einem berufsbezogenen Sprachkurs teil. Sie befassen sich mit ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten, entwickeln, konkretisieren oder überprüfen ihre Berufswünsche und erstellen ihr persönliches Kompetenzprofil. Darüber hinaus bewerben sie sich auf Praktika, Ausbildungen oder Arbeitsstellen.

ARBEIT & LEBEN richtet sich mit diesem Angebot gleichzeitig auch an Betriebe und Organisationen. Diese können einerseits Frauen als neue Fachkräfte kennenlernen und gewinnen und andererseits bieten wir Führungskräften und aufnehmenden Teams Beratung und Begleitung sowie konkrete Unterstützung bei der Eingliederung des neuen Personals an.

Zielgruppen

  • anerkannte Flüchtlinge und Asylberechtigte
  • Asylbewerberinnen mit guter Bleibeperspektive
  • (aus Eritrea, Iran, Irak, Somalia, Syrien)

Voraussetzungen

  • abgeschlossener Integrationskurs mit B1 Zertifikat
  • der Wohnort ist Mainz oder liegt in der Umgebung

Unser Angebot für Betriebe und Organisationen

  • Kennenlernen und Gewinnung von Fachkräften
  • Unterstützung beim Eingliederungsprozess
  • Beratung und Begleitung von aufnehmenden Führungskräften und Teams

Unser Angebot für die Frauen

  • individuelle Begleitung durch ARBEIT & LEBEN
  • Berufsorientierung und Bewerbungsvorbereitung
  • Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Arbeits- oder Ausbildungsplatz sowie Praktikumsplatz
  • berufsbezogener Sprachkurs (mind. bis Sprachniveaus B2 mit telc Zertifikat)
  • Austausch im Frauentreff und Empowermentangebote
  • im Bedarfsfall Kinderbetreuung

Gefördert wird das Modellprojekt durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz

Die im Rahmen des Projektes angebotene „Berufsbezogene Deutschsprachförderung“ erfolgt durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Laufzeit: 2018

Teilnahmebeitrag: offen

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Rheinland-Pfalz

auf Anfrage (3-5 Tage)

Hamburg

Arbeit ist nur das halbe Leben - Zukunftsüberlegungen für junge Frauen

Möchtest du Kinder haben? Willst du mit einem/einer PartnerIn zusammenziehen? Kannst du dir vorstellen, in einer Wohngemeinschaft zu leben? Ist Familie wichtig? Haben Frauen und Männer die gleichen Aufgaben?

In diesem Seminar geht es um deine Zukunftspläne, deine Wünsche an Liebesbeziehungen und FreundInnen – und darum, wie das Ganze mit Gesellschaft und Politik zusammenhängt. Du hast Zeit, im Austausch mit anderen eigene Vorstellungen für deine Zukunft zu entwickeln und herauszufinden, wie du dir die Spielräume schaffen kannst, die du dafür brauchst.

Teilnahmebeitrag: offen

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Hamburg

auf Anfrage (3-5 Tage)

Hamburg

Feminismus heute? - Selber machen!

Eine Frau als Bundeskanzlerin, lesbische Eltern, selbstbewusste Musikerinnen – hat sich die Stellung von Frauen verändert? Lohndiskriminierung, festgelegt Rollen, sexualisierte Gewalt – oder ist doch alles beim Alten?

Wir nehmen das Zusammenleben der Geschlechter unter die Lupe, tauschen Erfahrungen aus, werfen einen Blick auf Geschichte und Theorie. Was haben uns Alphamädchen und Postfeministinnen, Missy-Magazine und Mädchenblog, Grrrl Zines und Queer Theory heute zu sagen? Was heißt #Aufschrei und haben Feministinnen wirklich den besseren Sex? Ein Seminar für junge Frauen.

Teilnahmebeitrag: offen

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Hamburg

auf Anfrage (3-5 Tage)

Hamburg oder Umgebung

Parolen, Symbole, Strukturen - Neofaschismus und Gegenstrategien

In dem Workshop sollen Organisationsformen, Medien, Lebensstil, Mode und Symbolik einer rechten Jugendkultur untersucht werden. Auch junge Frauen sind zunehmend in rechten Organisationen aktiv. Als ein Schwerpunkt wird anhand von Beispielen ein Blick auf die Zusammenhänge von Rechtsextremismus und Musik geworfen.

Außerdem geht es um rechte Mythen und Propaganda, Zusammenhänge von Rassismus und Sexismus. Schließlich wollen wir Initiativen gegen Rechts kennen lernen, mögliche Aktionsformen gegen neofaschistische Propaganda und Aufmärsche diskutieren.

Teilnahmebeitrag: offen

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Hamburg

auf Anfrage (3-5 Tage)

Hamburg oder Umgebung

Fake boys and fake girls – Das kleine Geschlechter 1x1

Was ist eigentlich normal? Wann fühlst du dich schwach und was macht dich stark? Können Frauen Bärte haben und dürfen Jungs Röcke tragen? Gibt es Menschen, die gar nicht Mann oder Frau sind? Was bedeutet schwul, lesbisch oder Transvestit? Warst du schon mal verliebt? In Spielen, in Bewegung und in Gesprächen nehmen wir mit Spaß das Normalsein unter die Lupe und erforschen verschiedene Lebensweisen. Gemeinsam wollen wir Vorurteilen, neuen Ideen und deinen eigenen Wünschen auf die Schliche kommen!

Teilnahmebeitrag: offen

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Hamburg

auf Anfrage (3-5 Tage)

Hamburg oder Umgebung

Von Solidarität und Sternchen … - Sprache Macht Vielfalt

Wann ist Sprache sexistisch, wie werden Machtverhältnisse durch Sprache deutlich? Sprache verbindet, doch sie kann auch verletzend sein und ausschließen. Auf einer Reise von der Linguistik bis zu den Sternen thematisieren wir die Möglichkeiten, wie Geschlecht und Herkunft in Sprache sichtbar oder unsichtbar werden. Wir untersuchen, wie in der Berufswelt, in den Medien und im sozialen Umfeld Sprache angewendet wird und ihre Auswirkung auf uns. Verschiedene Konzepte von geschlechter­reflektierender Sprache werden vorgestellt und Perspektiven solidarischer Sprachpraxen erarbeitet.

Teilnahmebeitrag: offen

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Hamburg

08.07.2018 – 14.07.2018

Wien (Österreich), Hotel Kolping Wien Zentral, www.kolping-wien-zentral.at

„Älter-Aktiver-Ideenreicher“ in Wien: Wie Frauen in Zeiten demografischer Herausforderungen leben und wohnen wollen

Im Jahr 2030 soll bereits jeder/jede Dritte über 60 Jahre alt sein, Frauen werden nahezu 8 Jahre älter als Männer und ältere Menschen bleiben heute länger aktiv und fit und stellen andere Ansprüche an ein Leben im Alter. Wie wird sich Wohnen und die Lebensgestaltung für Frauen entwickeln?

Auch in Wien werden neue Entwicklungen der Stadtplanung und -entwicklung diskutiert, wie z. B. „humaner Wohnungsbau“, „smartes Wohnen“, Wohnungstausch und „Wohngemeinschaften mit Wahlverwandten“, „nachhaltige Wohnprojekte“, „Baugruppen“ und „que(e)re Bauprojekte“. Vieles davon wird uns in Exkursionen und in Gesprächen mit Fachleuten und Akteur/-innen begegnen und wir befassen uns am Beispiel Wiens auch mit unterschiedlichen Lebens- und Wohnformen für das Alter, indem wir auch Wohnprojekte besuchen. Beispielhaft sind hier z. B. die „Sargfabrik“, der „Wildgarten – Wohnen am Rosenhügel“ und das Frauenwohnprojekt „Ro*sa“.

Aber Wien und unser Thema verleiten auch zu Blicken in die Vergangenheit, z. B. beim Frauen-Stadtrundgang, im Architekturmuseum und in der Ausstellung „das rote Wien“. Typisch für Wien sind die Gemeindebauten, die in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts als Antwort auf das soziale Elend in der Stadt entstanden. Wir fragen, wie sich diese Vergangenheit auf eine Architektur der Zukunft und die Bedürfnisse der Menschen auswirkt?

640 € (Ü/F, DZ, P, eigene Anreise)

Arbeit und Leben Hessen, www.aul-hessen.de

04.06.2018 – 08.06.2018

Frankfurt am Main

„Älter-Aktiver-Ideenreicher": ALTERnative Lebens- und Wohnformen von und für Frauen

Der demografische Wandel schreitet voran, Menschen, die heute "alt" werden, bleiben länger aktiv und fit und haben neue Ansprüche an ein Leben im Alter. Wie sieht die Zukunft insbesondere für älter werdende Frauen aus? Wir befassen uns mit Lebens- und Wohnformen für das Alter. Viele wollen im Stadtteil bleiben, ihre Selbstständigkeit erhalten, im gewohnten Umfeld mit anderen zusammenleben und Pflege - wenn nötig - in ihren Alltag integrieren. Wie kann das gelingen?

Im Seminar betrachten wir Altersbilder und demografische Entwicklungen, wir setzen uns mit den Herausforderungen und Strategien einer altersgerechten Stadtentwicklung, mit Mobilitätsstrategien sowie mit Finanzierungs- und sozialen Fragen auseinander. Es werden Wohnprojekte (für Frauen) in Frankfurt und Umgebung besucht und wir sprechen mit Vertreter/-innen von Senior/-innen-Initiativen und öffentlichen Organisationen.

155 € (Programmkosten, ohne Übernachtung, ohne Verpflegung)

Veranstalter: Arbeit und Leben Hessen, www.aul-hessen.de

26.11.2018 – 30.11.2017

Frankfurt am Main

„Frauen im Gleichgewicht“ Strategien von Politik, Unternehmen und Individuen für eine Work-Life-Balance

Work-Life-Balance bedeutet die Verzahnung von Arbeits- und Privatleben angesichts sich verändernder Arbeits- und Lebenswelten. Der psychische und emotionale Druck bei Arbeitnehmer/-innen nimmt stetig zu. Mit zielgerichteter Work-Life-Balance versuchen viele Frauen, die heute Familie, Beruf und Privatleben unter einen Hut bekommen wollen, „Managerin“ ihrer Lebensbalance zu werden. Mehr denn je ist jedoch die Gesellschaft gefordert, sind Politik und Unternehmen nach Lösungen gefragt und auch das Verhältnis von Frauen und Männern bei der Rollen- und Arbeitsteilung muss in den Blick genommen werden.

Mit Blick auf immer weiter voran schreitende gesellschaftliche und arbeitsmarktpolitische Veränderungen reflektieren wir das Thema und erarbeiten Handlungsoptionen, die ein aktives Eingreifen auf betrieblicher und persönlicher Ebene ermöglichen, wobei auch der praktische Ansatz eines Gesundheitsmanagements behandelt wird.

155 € (Programmkosten, ohne Übernachtung, ohne Verpflegung)

Veranstalter: Arbeit und Leben Hessen, www.aul-hessen.de

13.08.2018, 07:00 - 16.08.2018, 20:40 Uhr

Trier

Frauenreise: Trier- Geburtsstadt von Karl Marx (1818-1883)

Zum 200. Geburtstag einer der bedeutendsten und umstrittensten Persönlichkeiten unserer Geschichte bietet Trier eine Reihe interessanter Ausstellungen an. Wer war Karl Marx? Wie ist der revolutionäre Ökonom aus seiner Zeit heraus zu verstehen und welche Wirkung haben bis heute seine Theorien und Schriften? Durch die Bankenkrise in jüngerer Zeit war das Interesse an ihm wieder gestiegen.

Bei dieser mehrtägigen Studienfahrt für Frauen möchten wir auf leicht verständliche Weise sein Lebenswerk kennenlernen und kritisch beleuchten. Dazu gehört der Besuch der Geburtsstätte des Philosophen, in dem sich heute das Museum Karl-Marx-Haus befindet. Im Jubiläumsjahr 2018 wird es mit überarbeiteter Konzeption wiedereröffnet. Die Ausstellung im Landesmuseum beschäftigt sich vor allem mit seinem intellektuellen und politischen Werdegang, während das Stadtmuseum Simeonstift sein privates Leben und die wichtigsten Weggefährten weltweit thematisiert. Gehörten dazu auch Frauen? Welche Rolle spielten sie in seinem Leben und setzte sich Karl Marx auch für ihre Rechte ein?

Darüber hinaus erkunden wir in Stadtführungen die interessante Geschichte Triers als älteste Stadt Deutschlands mit ihren römischen Baudenkmälern wie die berühmte Porta Nigra. Wir begeben uns auf Spurensuche nach Helena Augusta, Adelheid von Besselich und Jenny von Westphalen. Geplant ist auch eine Weintour mit Weinprobe. Und bei einem leckeren Abendessen in schöner Atmosphäre lassen wir den Tag entspannt ausklingen.

Flyer

Leitung

Elke Brychta

Teilnehmerzahl: 10-20

Leistungen

Anreise mit der DB, Ü/HP,  Inkl. Führungen und Eintritte laut Programm

Sonstiges: EZ-Zuschlag: 66€

425 ab 15 TNinnen € / unter 15 TNinnen: 479€

ARBEIT UND LEBEN DGB/VHS
Regionalbüro Berg-Mark
Robertstr. 5 a
42107 Wuppertal

Telefon: (0202) 30 35 02
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.aul-bergmark.de

12.03. - 16.03.2018

Bremen

Frauen in Politik und Parlament - ein Bildungszeitseminar für Frauen

Am 19. Februar 1919 sprach erstmals eine Frau – Marie Juchacz – in einem deutschen Parlament. Kurz zuvor war das Wahlrecht für Frauen in Deutschland eingeführt worden. Und obwohl Frauen mehr als 50 Prozent Bevölkerung stellen, ist fast 100 Jahre später der Frauenanteil im neuen Bundestag mit 31 Prozent deutlich auf das Niveau von vor 20 Jahren gesunken. 

Mit Expertinnen werden wir dem Grund für diesen so geringen Anteil von Frauen in Politik und führenden Positionen nachgehen. Dies ist aber auch ein  Anlass, uns besonders der Arbeit von Parlamentarierinnen zu widmen. Mit abgeordneten Frauen der Bremischen Bürgerschaft kommen wir darüber ins Gespräch, was sie bewegt hat, sich den umfangreichen Aufgaben einer Parlamentarierin zu stellen. Wie lässt sich das Wirken im Bremischen Halbtagsparlament mit den beruflichen und familiären Anforderungen vereinbaren und wie gestaltet ist der politische Alltag in diesem nach wie vor von Männern dominierten Rahmen?

Wir begleiten die Parlamentarierinnen in Versammlungen und besuchen eine Sitzung der Bremischen Bürgerschaft. Wir bekommen einen Einblick in den parlamentarischen Alltag, werfen einen Blick „hinter die Kulissen“ des Parlaments und werden unsere Eindrücke am Ende der Woche mit den Abgeordneten Frauen auswerten.

Als roten Faden ziehen wir das Thema der ungleichen Bezahlung durch das Seminar. Frauen sind nämlich nicht nur in Parlamenten völlig unterrepräsentiert – sie erhalten im Schnitt 21 Prozent weniger Entgelt als Männer. Ein Thema, dass nicht nur anlässlich des 8. März dem Internationalen Frauentag auf der Tagesordnung steht.

Referentin: Caren Emmenecker

Seminarnummer: 800.028

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Bremen   

Teilnahmebeitrag: offen

10. Januar - 21. Dezember 2018, Mainz

55118 Mainz, Goethestr. 7

FRAUEN TREFF Mainz

Wollen Sie...

  • sich mit uns in Ruhe treffen, während Ihre Kinder im Nebenraum betreut werden
  • bei einem Glas Tee mit uns ins Gespräch kommen?
  • Themen, die Sie interessieren, mit uns besprechen?
  • mit uns gemeinsam soziale Einrichtungen in Mainz kennen lernen?

Möchten Sie...

  • Informationen von Fachleuten erhalten?
  • mit uns gemeinsam Feste feiern und

Ausflüge machen?

  • neue Kontakte knüpfen und Freundinnen finden?
  • Ihr Leben selbst in die Hand nehmen?

Dann kommen Sie bei uns vorbei!

Das Neustadt-Projekt finden Sie im Gebäude des Bürgerhauses Neustadtzentrum in der Mainzer Neustadt, einem dichtbewohnten, bunten Stadtteil, der viele Angebote für seine Bewohner/innen braucht, um ein gutes Stadtteilleben zu entwickeln.

Gefördert aus Mitteln der Stadt Mainz und durch den Beauftragten des Landes RLP für Migration und Integration beim MFFJIV

Treffzeiten

Mittwochs von 14.30 - 17.00 Uhr

Einmal im Monate findet am letzten Mittwoch des Monats ein “Kulturtag“ mit kulinarischen Spezialitäten aus den verschiedenen Regionen der Türkei statt!

Exkursionen und besondere Veranstaltungen werden gesondert bekanntgegeben.

Mitarbeiterinnen

Hauptamtlich:

  • Sevda Firat

Nebenamtlich:

  • Demet Soyer
  • Vicdan Özerdem
  • Sabiha Gecibesler
  • Mine Esen

Anfahrt

karte frauentreff mainz

Arbeit & Leben gGmbH
Neustadt-Projekt
Goethestr. 7
55118 Mainz

Telefon: (0 61 31) 67 99 57
Fax: (0 61 31) 67 05 67

Teilnahmebeitrag: offen

ARBEIT UND LEBEN Rheinland.Pfalz

http://www.arbeit-und-leben.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

27.10.2018, 9:00-11:30 Uhr

Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Selz, Sant' Ambrogio-Ring 33, 55276 Oppenheim

„Besuchermarketing“ – Wie gelingt (Frau) der perfekte Messeauftritt?!

Zwischen den Marktplätzen unserer Vorfahren – zum Einkauf und Verkauf von Nahrungsmitteln und Werkzeugen für den täglichen Bedarf – und den heutigen Messen als Plattformen für Präsentation und Kommunikation liegen Welten. Trotzdem haben Messen in der modernen, globalvernetzten Welt kaum an Bedeutung verloren, denn wo früher verkauft wurde, wird heute vorwiegend präsentiert, kommuniziert und Kontakte geknüpft.

Zu einem thematisch passenden Unternehmerinnenfrühstück am 27.10.2018 lädt die ARBEIT & LEBEN gGmbH in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde Rhein-Selz recht herzlich ein. In gemütlicher Frühstücksatmosphäre erhalten Unternehmerinnen einen Input zum Thema Selbstpräsentation sowie Tipps für einen erfolgreichen Messeauftritt.

Inhalte:

  • Methoden zur Selbstpräsentation/-marketing
  • Kundenansprache und Messeauftritt
  • Informationen rund um die Unternehmerinnenmesse der VG Rhein Selz (April 2019)

Frau Nicole Bernard (Gleichstellungsbeauftragte der VG Rhein-Selz)

Anmeldung bis: 12.10.2018

Zielgruppe: Unternehmerinnen aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)

Teilnahmebeitrag: offen