12.03. - 16.03.2018

Ort: offen

Frauen in Politik und Parlament - ein Bildungszeitseminar für Frauen

Am 19. Februar 1919 sprach erstmals eine Frau – Marie Juchacz – in einem deutschen Parlament. Kurz zuvor war das Wahlrecht für Frauen in Deutschland eingeführt worden. Und obwohl Frauen mehr als 50 Prozent Bevölkerung stellen, ist fast 100 Jahre später der Frauenanteil im neuen Bundestag mit 31 Prozent deutlich auf das Niveau von vor 20 Jahren gesunken. 

Mit Expertinnen werden wir dem Grund für diesen so geringen Anteil von Frauen in Politik und führenden Positionen nachgehen. Dies ist aber auch ein  Anlass, uns besonders der Arbeit von Parlamentarierinnen zu widmen. Mit abgeordneten Frauen der Bremischen Bürgerschaft kommen wir darüber ins Gespräch, was sie bewegt hat, sich den umfangreichen Aufgaben einer Parlamentarierin zu stellen. Wie lässt sich das Wirken im Bremischen Halbtagsparlament mit den beruflichen und familiären Anforderungen vereinbaren und wie gestaltet ist der politische Alltag in diesem nach wie vor von Männern dominierten Rahmen?

Wir begleiten die Parlamentarierinnen in Versammlungen und besuchen eine Sitzung der Bremischen Bürgerschaft. Wir bekommen einen Einblick in den parlamentarischen Alltag, werfen einen Blick „hinter die Kulissen“ des Parlaments und werden unsere Eindrücke am Ende der Woche mit den Abgeordneten Frauen auswerten.

Als roten Faden ziehen wir das Thema der ungleichen Bezahlung durch das Seminar. Frauen sind nämlich nicht nur in Parlamenten völlig unterrepräsentiert – sie erhalten im Schnitt 21 Prozent weniger Entgelt als Männer. Ein Thema, dass nicht nur anlässlich des 8. März dem Internationalen Frauentag auf der Tagesordnung steht.

Referentin: Caren Emmenecker

Seminarnummer: 800.028

Anmeldungen an ARBEIT UND LEBEN Bremen   

Teilnahmebeitrag: offen