bap und GEMINI veröffentlichen Expertise zum 15. Kinder- und Jugendbericht

Expertise CoverDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und insbesondere die Gemeinsame Initiative der bundeszentralen Träger politischer Jugendbildung (GEMINI) haben sich in ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren jeweils mit den von der Bundesregierung vorgelegten Kinder- und Jugendberichten beschäftigt und deren Erkenntnisse und Anregungen in die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit einbezogen. Auch in Hinblick auf den 15. Kinder- und
Jugendbericht interessieren den bap und die GEMINI, welche Erkenntnisse und Anregungen der Bericht für die konzeptionelle Debatte und die praktischen Ansätze der politischen Jugendbildung enthält. Die Berichtskommission ist zur Einschätzung gelangt, dass aufgrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen eine Stärkung der politischen Bildung in Schule und Kinder- und Jugendarbeit dringend erforderlich ist. Nach § 11, Abs. 3 des SGB VIII ist die politische Bildung, neben anderen Handlungsfeldern, einer der Schwerpunkte der Jugendarbeit.

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

bapDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. sowie die in ihm vertretene Gemeinschaftsinitiative der Träger der politischen Jugendbildung (GEMINI) haben mit großem Interesse den 15. Kinder- und Jugendbericht und die Stellungnahme der Bundesregierung zur Kenntnis genommen.

Beide sind sehr erfreut darüber, dass Bericht und Stellungnahme sich auch eingehend mit der politischen Bildung befassen. Sie betrachten deren Einschätzung der Situation im Bericht sowie die Anregungen für die Debatte um Konzepte und die Impulse für die Praxis als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung dieses Handlungsfeldes und zur Weiterentwicklung politischer Bildung.

Die Anregungen und Impulse zur Weiterentwicklung der außerschulischen politischen Jugendbildung wird der bap in die weiteren Diskussionen aufnehmen.

Die Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht finden Sie auf der Website des bap. Eine ausführliche Expertise zum Bericht stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

30
November
-0001

Kompetent in Konfliktlösung und Gewaltprävention? – Einladung zu einer Fachkonferenz

Kompetent in Konfliktlösung und Gewaltprävention? – Einladung zu einer Fachkonferenz

Am 2. Februar 2012 findet im dbb-forum Berlin eine Fachkonferenz mit dem Titel "Zivilcourage und Gewaltprävention im Fokus politischer Bildung – Eine Netzwerkaufgabe in Fortbildung und Qualifizierung" statt. Veranstalter ist der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN, der im Rahmen des aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderten Projekts "Netzwerk Q – Fortbildung – Qualifizierung – Training für Integration und Vielfalt" einlädt.

Im Projekt "Netzwerk Q" wurden aufeinander aufbauende Seminare zur Qualifizierung zu Trainerinnen und Trainern im Bereich Zivilcourage und Gewaltprävention entwickelt und in der Praxis erprobt.

30
November
-0001

Praxisbuch "Zurück ins Arbeitsleben!"

Praxisbuch

Jede/n kann es treffen: ein Unfall, ein Bandscheibenvorfall, eine Depression. Eine Langzeiterkrankung ist nicht außergewöhnlich. Aber auch häufigere kurze Erkrankungen innerhalb eines Jahres - wenn sie insgesamt mehr als 6 Wochen dauern - sind manchmal schnell erreicht.

Eine leistungsgerechte Wiedereingliederung in den Arbeitsalltag kann dann genauso sinnvoll sein wie eine Anpassung der Arbeitsumgebung, wie etwa ein höhenverstellbarer Schreibtisch. Nicht zuletzt die Unternehmen profitieren von einem BEM erheblich. Was genau ist wann von wem zu tun, um Beschäftigte nach einer psychischen oder physischen Erkrankung bei der Wiedereingliederung zu unterstützen? Darauf gibt ein neuer, sehr praxisorientierter Handlungsleitfaden Antworten.

30
November
-0001

Katalog zur Ausstellung Anstiftung Wende

Katalog zur Ausstellung Anstiftung Wende

Ist es wirklich nicht mehr von Belang, in welchem Teil Deutschlands man aufgewachsen ist? Diese Frage war zentrales Leitmotiv für das Projekt "Jubiläumskinder - Die DDR und die friedliche Revolution im kulturellen Gedächtnis der 1989 geborenen ostdeutschen Jugend".

30
November
-0001

Zwei Publikationen gegen Rechtsextremismus von ARBEIT UND LEBEN Bayern

Mit Förderung durch das Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" legt ARBEIT UND LEBEN Bayern den Ratgeber "Rassisten werden hier nicht bedient - ein Ratgeber für die Gastronomie" und eine Situations- und Ressourcenanalyse zur Prävention von Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zur Förderung von Demokratie und Toleranz in der Stadt Weiden vor.