04
Februar
2012

Fachtagung "Streitfall Kompetenzen" 28. März 2012 in Frankfurt

Perspektiven der Anerkennung non-formaler Bildung: Grenzen und Möglichkeiten für die außerschulische Politische Bildung

Kompetenz - so scheint es - ist der Schlüsselbegriff der politischen, wissenschaftlichen und der bildungspolitischen Diskussionen. Was aber bedeutet das für die Politische Bildung? Wie kann der Diskurs um den Kompetenzbegriff in der Politischen Bildung geführt werden?

Diese und andere Fragen sollen bei der Veranstaltung am 28. März 2012 im Haus am Dom 3, 60311 Frankfurt am Main geführt werden. Beginn der Tagung ist um 10.30 Uhr, Ende um 16.15 Uhr.

03
Februar
2012

Fachkräfte gewinnen und halten - Potentiale von Frauen in Unternehmen

Arbeit und Leben NRW lädt zu dieser Veranstaltung am 15. Februar 2012 in der Volkshochschule HS Hamm ein

Fachkräfte gewinnen und halten - Potentiale von Frauen in Unternehmen

Fachkräftemangel – ein Begriff, der mittlerweile so oft Thema leidenschaftlicher Diskussionen ist, dass er fast schon zum Unwort werden könnte. Doch da sich dieser Entwicklung sich keiner entziehen kann, muss man ihr beherzt und mit guten Ideen begegnen. Auch Arbeit und Leben NRW hat sich dies auf die Fahnen geschrieben und setzt die Debatte auf vielfältige Art
und Weise fort:

31
Januar
2012

Projektauftakt im Geiseltal!

Im Rahmen des Projekts "Heimat Deine Sterne" fanden in Sachsen-Anhalt die ersten Interviews und Filmaufnahmen in der Geiseltalregion statt.

 In der durch den ehemaligen Braunkohleabbau und die chemischen Betriebe Leuna und Buna geprägten Region wurden erste Gespräche mit engagierten Menschen vor Ort  geführt.

Interessantes aus der Region und Eindrücke über ihre Heimat vermittelten u.a. ehemalige Bergleute, der Bürgermeister und Pfarrer aus Braunsbedra, eine kirchlich engagierte Schülerin, die Trainerin einer Volleyballmannschaft und Feuerwehrleute des Ortes.

30
Januar
2012

Einladung des BMFSFJ zum Fachforum „Teilhabe junger Menschen vor Ort“

22. Februar 2012, ZDF-Kongresszentrum, ZDF-Straße 1, 55127 Mainz

Jugendliche wollen mitreden, mitplanen und mitentscheiden, wenn es um ihre Anliegen und die Gestaltung ihrer Lebensräume geht.Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend lädt zu einem Fachforum „Teilhabe junger Menschen vor Ort“ ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Fachforumsreihe zur Eigenständigen Jugendpolitik statt. ARBEIT UND LEBEN ist mit einem Praxisbeispiel aus der Jugendbildungsarbeit zum Thema „Arbeitswelten mitbestimmen“ vertreten.

26
Januar
2012

'Unternehmen für Toleranz' - Abschlussveranstaltung des XENOS-Projektes von AL Sachsen

23.02.2012, 13:00 bis 16:00 Uhr ARBEIT UND LEBEN Sachsen, Löhrstraße 17, 04105 Leipzig, Seminarzentrum Erdgeschoss

Mit dem von ARBEIT UND LEBEN Sachsen seit 2009 durchgeführten Projekt „Unternehmen für Toleranz“ im Rahmen des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales durchgeführten Bundesprogramms „XENOS - Integration und Vielfalt“ wurde das Ziel verfolgt, sächsische Wirtschaftsunternehmen durch Qualifizierung von Belegschaften zu einem Engagement für demokratische Werte wie Vielfalt und Toleranz und gegen Diskriminierung am Arbeitsplatz zu motivieren.

25
Januar
2012

Extremismusbekämpfung als gemeinsame Aufgabe von Staat und Trägerorganisation

Auf Einladung von Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich und Familienministerin Dr. Kristina Schröder nahm der bap-Vorsitzende Lothar Harles am 24. Januar am "Spitzentreffen gegen Rechtsextremismus" teil.

In einer Erklärung des bap-Vorstands heißt es hierzu:

"Die aktuellen Entwicklungen zum Rechtsextremismus geben Anlass, die Aktivitäten von staatlicher und gesellschaftlicher Seite zu überprüfen. Die im bap organisierten Träger politischer Bildung wenden sich in ihrer Arbeit gegen jede Form von Extremismus. Die Angebote gehen zeitnah auf aktuelle Ereignisse ein und reagieren auf die Herausforderungen, die sich aus extremistischen Erscheinungen ergeben.

19
Januar
2012

Europabildung muss eigenständige Leitaktion des künftigen europäischen Bildungsprogramms werden

Stellungnahme des Bundesarbeitskreises ARBEIT UND LEBEN zum Vorschlag der Europäischen Kommission für das neue EU-Bildungsprogramm ‚Erasmus for all’ 2014 – 2020

Die Europäische Kommission hat unter dem Titel "Erasmus für alle" den Vorschlag für ein neues EU-Bildungsprogramm veröffentlicht, das ab 2014 die bisherigen EU-Programme für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport ablösen soll.

Das Programm wird sich über den Zeitraum bis 2020 erstrecken und mit einem Gesamtbudget von 19 Mrd. Euro ausgestattet werden.

15
Januar
2012

Die Filmarbeiten im Projekt „Heimat, Deine Sterne“ beginnen

heimat deine sterneIn den Durchführungsregionen Lausitz, Sassnitz, Rechenberg-Bienenmühle, Geiseltal und um Tabarz beginnen im Januar und Februar die ersten Dreharbeiten innerhalb des Projekts „Heimat, Deine Sterne“.

Unterschiedliche Generationen beleuchten vor Ort ihre regionale Verbundenheit und ihr vielfältiges Verhältnis zur Region.

Interessante Aspekte können Sprache, Herkunft, Beziehungen zu anderen Menschen, Traditionen, Lebensstile oder Beteiligungsmöglichkeiten sein.

12
Januar
2012

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beruft einen Runden Tisch „Aufnahmegesellschaft“ ein!

Bei der Konstituierung des „Runden Tisches“ am 11.01.2012 hat Barbara Menke, AL-Bundesgeschäftsführerin, in ihrer Rolle als Vorstandsmitglied des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) in der Fachgruppe „Interkulturelle Öffnung durch politische Bildung“ mitgewirkt und in einem einführenden Referat die Chancen der politischen Bildungsarbeit in diesem Kontext verdeutlicht.

11
Januar
2012

Lebensleistung anerkennen, Altersarmut vermeiden

Lebensleistung anerkennen, Altersarmut vermeiden

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über die Rente mit 67, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) Leitlinien für eine Alterssicherungspolitik verabschiedet.

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN, aktives Mitglied der BAGSO, unterstützt die mit den Leitlinien verbundene politische Initiative, die davon ausgeht, dass auch in einer alternden Gesellschaft eine Alterssicherung möglich sein muss, die die Lebensleistung anerkennt und Altersarmut vermeidet.