Spuren suchen - Spuren sichern. Die Geschichte der Reichsfinanzverwaltung 1933 bis 1945 und Folgerungen für heute und morgen

Veranstaltung

Titel:
Spuren suchen - Spuren sichern. Die Geschichte der Reichsfinanzverwaltung 1933 bis 1945 und Folgerungen für heute und morgen
Wann:
Montag, 12. November 2018, 09:00 Uhr - Freitag, 16. November 2018, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Berlin
Seminarnummer:
18-56046
Teilnahmebeitrag:
Teilnahmebeitrag: 100,- Euro (mit Verpflegung), für Mitglieder von ver.di Berlin-Brandenburg übernimmt ver.di die Teilnahmegebühren
Ort:
Ort: Haus der Wannseekonferenz, Berlin
Seminarleitung:
Seminarleitung: Klaus-Dieter Gössel

Beschreibung

Wir beschäftigen uns mit der Rolle der Reichsfinanzverwaltung in der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft, insbesondere mit der Entrechtung und Ausplünderung der Juden. Es geht um die Beamtenschaft im nationalsozialistischen Staat und um ihre Vorgeschichte in der Weimarer Republik. Dargestellt werden einzelne Persönlichkeiten der Reichsfinanzverwaltung. Es geht auch um die Frage, was Menschen dazu bringt, Anordnungen zu befolgen, die die Menschenwürde verletzen. Welche Folgerungen können wir für heute ziehen und wie kann Zivilcourage gestärkt werden?

In Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannseekonferenz und ver.di, Landesbezirk Berlin-Brandenburg.


Für die Seminar wird Ihnen der Bescheid über die Anerkennung als Bildungsurlaub circa sechs Wochen vor Seminarbeginn zugeschickt. Soweit nicht anders angegeben, finden die Seminare bei ARBEIT UND LEBEN, Kapweg 4, 13405 Berlin, Nähe U-Bahnhof Kurt-Schuhmacher-Platz, statt. Bei einigen Seminaren können Fahrtkosten für den ÖPNV und/oder Eintrittspreise für ausgewählte Seminarpunkte hinzukommen. Die meisten Seminare sind sehr laufintensiv und nicht barrierefrei.