Berlin digital - wie die Digitalisierung Politik und Gesellschaft verändert

Veranstaltung

Titel:
Berlin digital - wie die Digitalisierung Politik und Gesellschaft verändert
Wann:
Montag, 4. September 2017, 09:00 Uhr - Freitag, 8. September 2017, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Berlin
Teilnahmebeitrag:
130,00 ¤, 65,00 ¤ ermäßigt
Ort:
Berlin
Seminarleitung:
Martina Kluge, Hans-Michael Schulze

Beschreibung

Kaum jemand, die/der nicht ständig auf das Smartphone starrt: WhatsApp, E-Mail, Facebook! Die gute alte Telefonzelle steht heute im Museum und die digitalen Kommunikationswege übernehmen die Verständigungsaufgaben. Wie verändert sich dadurch unsere Sprache? Wie verändert das Internet die Art zu kommunizieren? Auf der einen Seite erleben wir durch die Möglichkeit zur Anonymität eine enthemmte Form, die auch in Hasskommentaren enden kann. Auf der anderen Seite bietet die Vernetzungsmöglichkeit auch eine Chance und kann sogar überlebensnotwendig werden.

Auch in der Arbeitswelt kommen wir an digitalen Werkzeugen kaum noch vorbei. Was "Industrie 4.0", "Dienstleistung 4.0" kurz "Arbeit 4.0" für uns bereithält, ist noch ungewiss.

Im Kunst und Kulturbereich werden die digitalen Möglichkeiten häufig als Gewinn betrachtet. Einzigartige Aufnahmen von Musik, Filmen und Ausstellungen tragen dazu bei, unser Zeitalter der zukünftigen Welt digital präsent zu bleiben.

Und doch warnen Philosophen*innen und Politiker*innen vor dem digitalen Zeitalter. So proklamiert der Harvard Professor Michael Sandel, das digitale Zeitalter bedrohe die Demokratie.

Wir werden mit Referent*innen und Expert*innen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft über diese Problematiken und Herausforderungen diskutieren sowie die Chancen und Risiken ausloten. In Ausstellungen und an Arbeitsplätzen, die sich mit Kommunikation und Digitalisierung beschäftigen, werden wir uns mit dem Thema auseinandersetzen.

Ein Besuch des Computerspielemuseums sowie des Museums für Kommunikation stehen auf dem Programm. Wir erkunden die Internationale Funk Ausstellung (IFA) auf dem Messegelände Berlin und lassen uns durch das Spionagemuseum am Leipziger Platz führen.

Bei diesem Seminar können zusätzlich Eintrittsgelder entstehen, die jedoch 20,- Euro nicht überschreiten werden.

Für Mitglieder von ver.di Berlin-Brandenburg und IG BCE Berlin-Mark Brandenburg übernehmen die Gewerkschaften die Teilnahmegebühren.