Herzlich willkommen auf der Website des Bundesarbeitskreises ARBEIT UND LEBEN!

ARBEIT UND LEBEN ist eine Weiterbildungseinrichtung, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem Deutschen Volkshochschulverband (DVV) getragen ist. Wir sind eine Fachorganisation der politischen und sozialen Bildungsarbeit. Wir möchten mit unseren Bildungsangeboten dazu beitragen, dass sich die ARBEIT und das LEBEN der Menschen nach den Kriterien von sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Solidarität mit dem Ziel einer demokratischen Kultur der Partizipation entwickeln können.

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ist der Dachverband der verschiedenen ARBEIT UND LEBEN Einrichtungen in den Ländern und Kommunen.

Aufruf des Bundesausschusses Politische Bildung (bap) e.V.

bapDer Erfolg der AfD und der Einzug von Nationalisten, Fremdenfeinden und Rechtsextremen in den Bundestag fordert uns als Demokraten und Demokratinnen mehr denn je zu einer sachlichen Analyse und vor allem zu aktivem politischen Handeln auf.

Für beides sind die Institutionen der Politischen Bildung, die im Bundesausschuss politische Bildung (bap) organisiert sind, geborene Partner. Denn die Politische Bildung und ihre Träger und Einrichtungen haben in der demokratischen Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit nicht nur eine lange Tradition, sondern auch fachliche Expertise, die sie beständig weiterentwickelt und den Anforderungen der Zeit angepasst haben. Die Bildungsarbeit im bap steht schon immer gegen Nationalismus und Fremdenhass und für eine starke, vor allem weltoffene Demokratie.

bap und GEMINI veröffentlichen Expertise zum 15. Kinder- und Jugendbericht

Expertise CoverDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und insbesondere die Gemeinsame Initiative der bundeszentralen Träger politischer Jugendbildung (GEMINI) haben sich in ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren jeweils mit den von der Bundesregierung vorgelegten Kinder- und Jugendberichten beschäftigt und deren Erkenntnisse und Anregungen in die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit einbezogen. Auch in Hinblick auf den 15. Kinder- und
Jugendbericht interessieren den bap und die GEMINI, welche Erkenntnisse und Anregungen der Bericht für die konzeptionelle Debatte und die praktischen Ansätze der politischen Jugendbildung enthält. Die Berichtskommission ist zur Einschätzung gelangt, dass aufgrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen eine Stärkung der politischen Bildung in Schule und Kinder- und Jugendarbeit dringend erforderlich ist. Nach § 11, Abs. 3 des SGB VIII ist die politische Bildung, neben anderen Handlungsfeldern, einer der Schwerpunkte der Jugendarbeit.

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Neuer Blog für die Politische Jugendbildung bei ARBEIT UND LEBEN

jubiblogfacebookFrisches Design und frische Ideen – die Jugendbildungsreferentinnen und –referenten von ARBEIT UND LEBEN sind stolz darauf, ihre Arbeit auf der neuen Website www.politische-jugendbildung.blog vorzustellen

Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

bapDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. sowie die in ihm vertretene Gemeinschaftsinitiative der Träger der politischen Jugendbildung (GEMINI) haben mit großem Interesse den 15. Kinder- und Jugendbericht und die Stellungnahme der Bundesregierung zur Kenntnis genommen.

Beide sind sehr erfreut darüber, dass Bericht und Stellungnahme sich auch eingehend mit der politischen Bildung befassen. Sie betrachten deren Einschätzung der Situation im Bericht sowie die Anregungen für die Debatte um Konzepte und die Impulse für die Praxis als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung dieses Handlungsfeldes und zur Weiterentwicklung politischer Bildung.

Die Anregungen und Impulse zur Weiterentwicklung der außerschulischen politischen Jugendbildung wird der bap in die weiteren Diskussionen aufnehmen.

Die Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht finden Sie auf der Website des bap. Eine ausführliche Expertise zum Bericht stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

23
Juni
2016

ARBEIT UND LEBEN beim Fachtag des Projektes ABC Plus in Schwäbisch Gmünd

Arbeitsplatzorientierte Grundbildung erleben

Betriebsbesichtigung MuerdterBetriebsbesichtigung bei der Firma Mürdter MutlangenBleibenden Eindruck hinterließ der Fachtag des Projektes ABC Plus (Arbeit-Bildung-Chancen) am 13. Juni 2016. Veranstalter war die Technische Akademie in Schwäbisch Gmünd. Während am Vormittag das Thema Grundbildung aus politischer und wissenschaftlicher Perspektive beleuchtet wurde, so wurde es am Nachmittag konkret und greifbar. Die Teilnehmenden besichtigten nämlich Schwäbisch Gmünder Unternehmen, die Grundbildungsangebote für Beschäftigte im Rahmen des Projektes ABC Plus umsetzen.

Die Firmen voestalpine Polynorm GmbH & Co KG und Mürdter Mutlangen aus der Automobilbranche sowie das Seniorenzentrum St. Anna öffneten Türen und Produktionshallen, um den Teilnahmenden einen vertieften Eindruck zu vermitteln, wie und in welchem Rahmen sie Grundbildungsangebote im Unternehmen durchführen. In der sich anschließenden Podiumsdiskussion betonten die Geschäftsführenden bzw. Mitarbeitenden der Personalentwicklung aller drei Unternehmen, dass sie in der Umsetzung von Grundbildungsangeboten sowohl Verantwortung bei Unternehmen, als auch bei Beschäftigten sehen. Unternehmen haben ein Interesse daran, gute Mitarbeitende zu halten und diesen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, auch vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an Arbeitsplätzen für An- und Ungelernte. Gleichzeitig sei Grundbildung aus unternehmerischer Sicht kein zentrales Thema, dieser Tatsache müsse man sich als Bildungspartner ebenfalls bewusst sein. Eine gute Akquise-Strategie zur Gewinnung von Unternehmen sei es daher, erfolgreiche Beispiele zu zeigen und den Nutzen von Grundbildung für den konkreten Arbeitsalltag aufzuzeigen. Finanzielle Anreize, wie dies zum Beispiel die vom BMBF geförderten Projekte bieten, seien ebenfalls ein deutlich unterstützender Faktor, um Unternehmen zum Engagement für Grundbildung zu bewegen.

Die praktischen Erfahrungen verbanden sich mit den Erkenntnissen aus der SAPfA-Studie, die zu Beginn der Tagung von Dr. Simone C. Ehmig, Leiterin der Stiftung Lesen, vorgestellt wurde: ein großer Teil der Beschäftigten mit Grundbildungsbedarf aber auch das betriebliche Umfeld gehen offen mit der Thematik um. Darüber hinaus lässt sich aus den in der Studie erhobenen empirischen Daten ablesen, dass mangelnde arbeitsplatzbezogene Kompetenzen zu Fehlern oder fehlerhaften Prozessen in Unternehmen führen. Unternehmen fühlen sich mitverantwortlich für Mitarbeitende, gleichzeitig bleibt es eine wichtige Aufgabe, Mitarbeitende selbst für Grundbildung zu motivieren.

Dieser Fachtag zeigte, dass auch ARBEIT UND LEBEN mit seinem Projekt BasisKomPlus – Basiskompetenz am Arbeitsplatz stärken! auf einem richtigen Weg ist.