STIMME – Soziale Teilhabe bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ermöglichen

STIMMEIm Projekt „STIMME“ werden Maßnahmen der politischen Bildung durchgeführt, die sich gegen Stereotypisierung, Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit richten, die sich für Empowerment und gesellschaftliche Teilhabe einsetzen, in denen  Handlungskompetenzen für politisch Bildende zum Umgang mit Sexismus und Antisemitismus erarbeitet werden. Im Kontext der genannten Fragestellung und Aspekte geht es  insbesondere darum,  Herangehensweisen für einen niedrigschwelligen Zugang zur politischen Bildung zu entwickeln.

Die genannten Themen mit entsprechenden Angeboten im Bundesland Sachsen umgesetzt. Dabei geht es insbesondere auch darum, Menschen mit Migrationshintergrund stärker in die politische Bildung einzubinden.

Dafür werden u.a. folgende Fragestellungen explizit auf genommen:

  • Wie kann der Nah-Ost-Konflikt in Seminaren mit politischer Bildung mit Zugewanderten insbesondere aus dem arabischen Raum thematisch aufgegriffen werden?
  • Wie können die Themen Gleichberechtigung von Mann und Frau und sexuelle Selbstbestimmung offen mit den Zielgruppen diskutiert werden?
  • Wie können junge Männer und Frauen mit einer Migrationserfahrung demokratisch „empowert“ werden?
  • Wie ist das Thema (Antimuslimischer Rassismus) in der Arbeitswelt gegenüber Betroffenen und Anderen (jungen Menschen, Kolleginnen und Kollegen) anzusprechen?

Die geplanten Maßnahmen umfassen:

  • Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, bzw. für Kulturmittlerinnen und Kulturmittler zum Umgang mit dem Nah-Ost-Konflikt, zum Umgang mit Fragen der sexuellen Selbstbestimmung. Als Zielgruppe werden in diesem Kontext neben den genannten auch Arbeitsmarktmentorinnen und –mentoren sowie Tätige in der Bildungsarbeit mit Geflüchteten und Zugewanderten angesprochen.
  • Veranstaltungen mit zugewanderten jungen Menschen zum Thema „Gleichberechtigung von Mann und Frau“. Ziel ist es, hier vor allem junge Frauen zu „empowern“, aber auch junge Männer für ein gleichberechtigtes Miteinander zu sensibilisieren.

Förderer

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Projektträger

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN (DGB/VHS) e. V.

Umsetzung

ARBEIT UND LEBEN Sachsen

Ansprechpersonen

Stephan Grande 

Telefon: (0341) 7 10 05 - 41

Diana Knorr

Telefon: (0341) 7 10 05 - 0

Samir Colic

Telefon: (0202) 97 404 - 24


Laufzeit

01.12.2019 – 31.12.2020