Zusammen. Leben. 30167.

Gemeinschaft, Teilhabe und Empowerment durch die partizipative Gestaltung der Nordstadt Hannover

Ziel des Projekts ist die aktive Stadtteilgestaltung der Nordstadt Hannover durch die Bürger*innen selbst.

Auf der Basis von Arbeit und Leben Netzwerken sowie über die Kooperationspartner*innen wird eine Initiativgruppe gebildet, die gemeinsam Ideen entwickelt, wie der Stadtteil gemeinwohlorientiert gestaltet werden kann.

Der Fokus liegt auf der Sichtbarmachung von verschiedenen kulturellen Hintergründen im Stadtteilbild. In partizipativen Entscheidungen werden Einzel - Projekte ausgewählt, die anschließend umgesetzt werden. Hauptaugenmerk liegt auf der Planung und Durchführung durch die Teilnehmenden in Kooperation mit beispielsweise lokalen Kunstschaffenden, Institutionen, Geschäften.

Im Laufe des Projekts werden die Teilnehmenden selbst zu Multiplikator*innen.

Ein hauptamtliches Planungsteam begleitet und unterstützt die Teilnehmenden.

Durch Schaffung von Räumen für den Dialog, u.a. durch offene, niedrigschwellige internationale Abende, in denen der Austausch zwischen Menschen mit unterschiedlichen Biografien aktiv gefördert wird, entstehen nachhaltige selbstorganisierte Gruppen im Stadtteil.

Die Aktivitäten nehmen aktuelle Themen des Zusammenlebens im Stadtteil auf. Die Spannbreite in der Sichtbarmachung der Anliegen und Schwerpunkte bezieht sich auf das soziale, kulturelle, wirtschaftliche und politische Zusammenleben.

Förderung:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Laufzeit:

01.01.2022 – 31.12.2024

Projekttäger:

Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben

Projektumsetzung:

Arbeit und Leben Niedersachsen Mitte gGmbH

Kooperationspartner u.a.:

Ansprechpartner*innen:

Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben

Barbara Menke

0202 97 404 15

 

Arbeit und Leben Niedersachsen- Mitte

Frank Junker

0511 12 10533

Dokumente/Materialien:

Bundesarbeitskreis
Arbeit und Leben e.V.
Robertstr. 5a
42107 Wuppertal
Tel.: (0202) 97 404 - 0