Herzlich willkommen auf der Website des Bundesarbeitskreises ARBEIT UND LEBEN!

ARBEIT UND LEBEN ist eine Weiterbildungseinrichtung, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem Deutschen Volkshochschulverband (DVV) getragen ist. Wir sind eine Fachorganisation der politischen und sozialen Bildungsarbeit. Wir möchten mit unseren Bildungsangeboten dazu beitragen, dass sich die ARBEIT und das LEBEN der Menschen nach den Kriterien von sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Solidarität mit dem Ziel einer demokratischen Kultur der Partizipation entwickeln können.

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ist der Dachverband der verschiedenen ARBEIT UND LEBEN Einrichtungen in den Ländern und Kommunen.

13. Bundeskongress Politische Bildung - Workshopanmeldungen jetzt möglich

Vom 19.-21. März 2015 findet der 13. Bundeskongress Politische Bildung in Duisburg zum Thema "Ungleichheiten in der Demokratie" statt.

Der Kongress will aktuelle Befunde über asymmetrische Entwicklungen zur Diskussion stellen. Dabei werden neuere Themen, wie z.B. Big Data oder Neuro-Enhancement, aber auch "klassische" Fragestellungen, wie Diskriminierung und soziale Ungleichheit, thematisiert.

Leitfragen sind: Welche (neuen) Asymmetrien entwickeln sich aktuell und welche Auswirkungen auf die Demokratie lassen sich absehen? Auf welche Weise entstehen Ungleichheiten und Asymmetrien? Wie viel Ungleichheit verträgt eine demokratische Gesellschaft und wie kann man diesem scheinbaren Automatismus des Auseinanderdriftens entgegenwirken, sofern dieser als problematisch eingeschätzt wird? Wer ist gefragt und wo liegt die besondere Aufgabe politischer Bildung?

Für die Gestaltung eines Workshops während des Bundeskongresses Politische Bildung 2015 können ab sofort bis zum 15.01.2015 Vorschläge eingereicht werden.

Die Veranstalter sammeln die eingehenden Vorschläge und werden gemeinsam eine Auswahl treffen, welche Workshops auf dem Bundeskongress stattfinden sollen. Als Kriterium für die Auswahl dient das Ziel, ein vielfältiges und abgerundetes Workshop-Programm zu entwickeln, d.h es sollen möglichst viele unterschiedliche Themen und Formate von vielen verschiedenen Anbietern ausgewählt werden. Voraussetzung ist außerdem, dass die Workshops in Zusammenhang mit dem Kongressthema „Ungleichheiten in der Demokratie" stehen und den fachlichen Standards der politischen Bildung entsprechen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.bpb.de

Fortbildung „breit aufgestellt“

Vorstellungen sozialer Ungleichwertigkeit sind das verbindende Element extrem rechter Einstellungen. Diese prägen Strukturen, Handlungsmuster und Erscheinungsformen von Neonazis und Rechtspopulistinnen und -populisten. Gleichzeitig finden sich dieselben ausgrenzenden Gedanken und Argumentationsmuster in der Mitte der Gesellschaft und bilden damit den Nährboden für extrem rechte Kampagnen und Organisierungsbestrebungen.
Neben Bildungsangeboten, die sich auf die konkreten Erscheinungsformen der extremen Rechten konzentrieren, will das Fortbildungskonzept „breit aufgestellt" ergänzend dazu die einzelnen Ideologieelemente der extremen Rechten aufgreifen, in ihrem Zusammenwirken beschreiben und ihre Bedeutung für die gesamte Gesellschaft ausloten.

Preis Politische Bildung 2015: Bis zum 31. Dezember 2014 bewerben

Mit dem „Preis Politische Bildung" würdigt der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) besondere Leistungen der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Im Jahr 2015 wird zum vierten Mal der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Preis im Rahmen des Bundeskongresses Politische Bildung am 20. März 2015 in Duisburg verliehen.
Interessierte können sich ab sofort online unter http://www.bap-politischebildung.de/preis-politische-bildung/bewerbung/ bewerben; Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2014. 

Bap Logo

19
Dezember
2014

Deutsch-französische Arbeitstagung von ARBEIT UND LEBEN

Berlin, 15.-17.12.2014

Vom 15.-17.12.2014 hat die jährliche Arbeitstagung des Bundesarbeitskreises ARBEIT UND LEBEN für den deutsch-französischen Bereich in Berlin stattgefunden. Sie diente dem Erfahrungsaustausch, der Auswertung der in 2014 gemeinsam geleisteten Arbeit und der Auseinandersetzung mit Grundfragen der internationalen Jugendarbeit. So war z.B. die Frage der europäischen Kooperationen und die Qualifizierung von Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern Thema.
Zudem gab die Tagung den insgesamt 46 Teilnehmenden aus Frankreich, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Griechenland, Polen und Tunesien die Möglichkeit, Absprachen über zukünftige Projekte zu treffen, neue Kolleginnen und Kollegen bzw. neue Partnerorganisationen kennenzulernen und neue Entwicklungen, Angebote und Orientierungen des DFJW - u.a. mit dem Leiter des Referats „Berufliche Ausbildung" - zu besprechen.

18
Dezember
2014

„Fragile Mitte - Feindselige Zustände“

Aktuelle Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung integriert das Analysemodell der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit

„Fragile Mitte - Feindselige Zustände“

Unter dem Titel „Fragile Mitte - Feindselige Zustände" ist im November die neue Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland erschienen. Sie befasst sich seit 2006 bereits zum fünften Mal mit rechtsextremen Einstellungen in Deutschland. Neu ist nun, dass erstmals explizit das Analysemodell der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF) (Heitmeyer u.a.) integriert wurde.

17
Dezember
2014

Das neue Jugendprogramm ist da!

Politische Jugendbildung bei ARBEIT UND LEBEN

Das neue Jugendprogramm ist da!

Das neue Jugendprogramm der politischen Bildung für das Jahr 2015 ist frisch erschienen! Das Schwerpunktthema lautet: Informiert und engagiert - Medien und Mitwirkungspotenziale in der digitalen Welt. Jugendliche werden tagtäglich von Medien begleitet, wie zum Beispiel dem Internet, sozialen Netzwerken und Blogs, aber auch dem Radio, Fernsehen und Zeitungen. In den Veranstaltungen von ARBEIT UND LEBEN schauen wir mit den jungen Menschen dabei genauer hin: wer macht eigentlich Medien und für wen, wer kontrolliert sie und warum wird von der Macht der Medien gesprochen?

In 25 Seminaren dieses Themenschwerpunktes wird diskutiert, hinterfragt aber auch selbst ausprobiert und selbst gemacht! Dabei sind alle Landesarbeitsgemeinschaften von ARBEIT UND LEBEN aus den Bundesländern vertreten.

Neben dem Schwerpunktthema kommen aber auch die übrigen Seminarangebote nicht zu kurz. Der Übergang von der Schule in den Beruf und die Arbeitswelt sind Thema, das Zusammenleben in einer bunten Gesellschaft, Vergangenheit und Gegenwart werden erkundet und globale Fragen erforscht. Und schließlich heißt es „Ab in die Welt!" mit Seminar- und Austauschangeboten in Europa und der Welt.

In der nächsten Woche wird das Jugendprogramm auch auf unserer Website unter www.arbeitundleben.de/jugendbildung/jugendseminarprogramm aufrufbar sein.

15
Dezember
2014

Empower me!

Bewerbungsrunde für den Strukturierten Dialog

Ob Stadtrat oder Europaparlament: Was brauchen junge Menschen, um sich politisch zu beteiligen? Was muss geschehen, damit Jugend und Politik besser zusammenkommen? Zu diesen Fragen suchen junge Menschen mit Politikerinnen und Politiker im Strukturierten Dialog derzeit europaweit gemeinsam nach Lösungen.

Bis zum 25. Januar 2015 können Jugendliche ihre eigenen Vorschläge, Ergänzungen und Anmerkungen online unter www.strukturierter-dialog.de/mitmachen eintragen. Im Anschluss können sie im Online-Voting über alle Vorschläge abstimmen. Das Voting läuft vom 2. bis zum 19. Februar 2015. Alle, die sich beteiligt haben, bekommen automatisch einen Zugang zum Abstimmen.

12
Dezember
2014

Informationen aus dem Themenfeld „Geschlechtergerechtigkeit, Gender Mainstreaming und Bildungsarbeit"

Ausgabe Dezember 2014

Der Arbeitskreis Gender Mainstreaming stellt monatlich gesammelte Informationen aus dem
Themenfeld „Geschlechtergerechtigkeit, Gender Mainstreaming und Bildungsarbeit" vor.

Die Dezemberausgabe der Informationen aus dem Themenfeld enthält u.a. Hinweise auf einige neue Publikationen, wie zum Thema Geschlecht und Vielfalt in Schule und Lehrer- und Lehrerinnenbildung.
Außerdem wird informiert über neue Fortbildungsmöglichkeiten und Workshops, z.B. zur „Mädchenarbeit in der Migrationsgesellschaft" oder über die „Fortbildung Genderkompetenz". Berichtet wird auch über die Gründung des Queere Bildung e.V. – Bundesverband für Bildungs- und Aufklärungsarbeit im Bereich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.arbeitundleben.de/gm/infos-aus-dem-themenfeld