Herzlich willkommen auf der Website des Bundesarbeitskreises ARBEIT UND LEBEN!

ARBEIT UND LEBEN ist eine Weiterbildungseinrichtung, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem Deutschen Volkshochschulverband (DVV) getragen ist. Wir sind eine Fachorganisation der politischen und sozialen Bildungsarbeit. Wir möchten mit unseren Bildungsangeboten dazu beitragen, dass sich die ARBEIT und das LEBEN der Menschen nach den Kriterien von sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Solidarität mit dem Ziel einer demokratischen Kultur der Partizipation entwickeln können.

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ist der Dachverband der verschiedenen ARBEIT UND LEBEN Einrichtungen in den Ländern und Kommunen.

Am 29. September 2016 ist Deutscher Weiterbildungstag!

 

2 logo deutscher weiterbildungstag 2016 fuer webBundesweit rund 750 Veranstaltungen erwartet / Schwerpunktthema: Digitalisierung und »Weiterbildung 4.0« / Rekordbeteiligung: So viele Veranstalter wie noch nie!

Digitale Teilhabe für Alle ermöglichen

Die Verbände der Weiterbildung begrüßen die mit der Digitalen Agenda der Bundesregierung verbundene Absicht, eine Strategie „Digitales Lernen“ zu entwickeln. Eine wirksame Strategie zur Förderung des digitalen Lernens macht den stärkeren Einsatz digitaler Medien in allen Phasen des lebensbegleitenden Lernens erforderlich. Damit ist die Weiterbildung in besonderem Maße angesprochen, da sie den längsten Teil des lebenslangen Lernens begleitet. 

Elke Hannack: Bund muss mehr ins Bildungssystem investieren dürfen

Elke Hannack CDU Parteitag 2014 by Olaf Kosinsky

Zum im Juni von der Kultusministerkonferenz veröffentlichten Bericht „Bildung in Deutschland 2016“, sagte Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende: „Unser Bildungssystem steht vor einem Kraftakt. Mehr als eine Million Menschen sind allein 2015 nach Deutschland gekommen, darunter hunderttausende, oft schwer traumatisierte Kinder und Jugendliche. Auch für diese Menschen gilt das Menschenrecht auf Bildung. Wir müssen sie schnell in Kitas, Schulen und berufliche Ausbildung integrieren. Damit das gelingt, brauchen wir einen gesellschaftlichen Bildungsaufbruch. Diese Maßnahmen kosten Geld. Der Bund muss mehr ins Bildungssystem investieren dürfen. Das Kooperationsverbot sollte deshalb aus dem Grundgesetz gestrichen werden.

25
Juli
2016

ARBEIT UND LEBEN führt Kooperationsgespräch mit den Generalsekretären des DFJW in Berlin

angrand ingenlath dfjw ofaj 2laurencechaperon1Béatrice Angrand und Dr. Markus Ingenlath, Generalsekretäre des DFJWAnlässlich der Verlängerung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und ARBEIT UND LEBEN hat ein Auswertungs- und Planungsgespräch am 11.07.2016 im Berliner Sitz des DFJW stattgefunden. In der Gesprächsrunde haben Barbara Menke und Jean-Daniel Mitton (AL) mit den Generalsekretären des DFJW (Dr. Markus Ingenlath, Béatrice Angrand) und der Leiterin des pädagogischen Referats (Elisabeth Berger) über die Entwicklung und Umsetzung  der deutsch-französischen Jugendprojekte (u.a. mit der Zielgruppe der bildungs- und sozialbenachteiligten Jugendlichen) ausgetauscht. Die Zusammenarbeit beider Organisationen in unterschiedlichen Bereiche und Formate (z.B. bei Ausbildungsseminaren) sowie auch die Möglichkeit einer Ausweitung der Aktivitäten im Berufsbereich (z.B. mit dem Ausbau der Initiative Route N.N. zwischen NRW und der Region Hauts-de-France) wurden anschließend thematisiert und diskutiert.

www.dfjw.org

21
Juli
2016

Das Märchen vom Azubi-Mangel

Gastbeitrag von AL-Vorsitzendem Matthias Anbuhl in der Frankfurter Rundschau

1 Vorwort anbuhl frieling menkeMatthias AnbuhlWirtschaftslobbyisten behaupten, keine geeigneten Auszubildenden zu finden. Doch die Betriebe bilden immer noch zu wenig Jugendliche aus. Hauptschüler und Geflüchtete haben oft das Nachsehen, stellt der 1. Vorsitzende von AL und DGB-Bildungsexperte Matthias Anbuhl in seinem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau fest. Zum Gastbeitrag…

18
Juli
2016

Neuer Deutscher Weiterbildungsatlas

Weiterbildung zwischen Kommunen sehr ungleich verteilt

bsPrintLogoDIE logoDer neue Deutsche Weiterbildungsatlas stellt die Weiterbildungsteilnahme für alle 402 Kreise und kreisfreie Städte auf Grundlage der größten jährlichen Bevölkerungsbefragung Deutschlands dar. Die Unterschiede zwischen den Kommunen sind überraschend groß: Während in Prignitz (Brandenburg) gerade einmal 2,9 Prozent der Einwohner an Weiterbildungen teilnehmen, sind es in Darmstadt mit 23,1 Prozent fast achtmal so viele.