Herzlich willkommen auf der Website des Bundesarbeitskreises ARBEIT UND LEBEN!

ARBEIT UND LEBEN ist eine Weiterbildungseinrichtung, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem Deutschen Volkshochschulverband (DVV) getragen ist. Wir sind eine Fachorganisation der politischen und sozialen Bildungsarbeit. Wir möchten mit unseren Bildungsangeboten dazu beitragen, dass sich die ARBEIT und das LEBEN der Menschen nach den Kriterien von sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Solidarität mit dem Ziel einer demokratischen Kultur der Partizipation entwickeln können.

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ist der Dachverband der verschiedenen ARBEIT UND LEBEN Einrichtungen in den Ländern und Kommunen.

13. Bundeskongress Politische Bildung

Vom 19.-21. März 2015 findet der 13. Bundeskongress Politische Bildung in Duisburg zum Thema "Ungleichheiten in der Demokratie" statt.

Er wird veranstaltet von der Bundeszentrale für politische Bildung, der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung sowie dem Bundesausschuss Politische Bildung. Bei der Auftaktveranstaltung in der Gebläsehalle, Landschaftspark Duisburg-Nord spricht der amerikanische Politikwissenschaftler Benjamin Barber die Eröffnungs-Keynote.

Der Kongress will aktuelle Befunde über asymmetrische Entwicklungen zur Diskussion stellen. Dabei werden neuere Themen, wie z.B. Big Data oder Neuro-Enhancement, aber auch "klassische" Fragestellungen, wie Diskriminierung und soziale Ungleichheit, thematisiert.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 25. Februar 2015.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.bpb.de

Beschreibung der geplanten Sektionen: ww.bpb.de/sektionen

Bundeskongress Politische Bildung - Online-Voting zu den Workshops

Für den Bundeskongress Politische Bildung vom 19. bis 21. März 2015 sind fast 100 Vorschläge zur Durchführung von Workshops eingegangen. In einer ersten Runde sind von den Veranstaltern insgesamt 40 thematisch einschlägige Workshops für das Programm des Kongresses ausgewählt worden. Alle bislang nicht berücksichtigten Angebote werden nun in ein Online-Voting einbezogen.

Das Online-Voting läuft bis einschließlich Sonntag, 1. Februar 2015.

Abstimmen können Sie unter https://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/13-bundeskongress-politische-bildung-ungleichheiten-in-der-demokratie/199588/online-voting

Noch Plätze 2015 frei - Fortbildung "breit aufgestellt"

Vorstellungen sozialer Ungleichwertigkeit sind das verbindende Element extrem rechter Einstellungen. Diese prägen Strukturen, Handlungsmuster und Erscheinungsformen von Neonazis und Rechtspopulistinnen und -populisten. Gleichzeitig finden sich dieselben ausgrenzenden Gedanken und Argumentationsmuster in der Mitte der Gesellschaft und bilden damit den Nährboden für extrem rechte Kampagnen und Organisierungsbestrebungen.

Neben Bildungsangeboten, die sich auf die konkreten Erscheinungsformen der extremen Rechten konzentrieren, will das Fortbildungskonzept „breit aufgestellt" ergänzend dazu die einzelnen Ideologieelemente der extremen Rechten aufgreifen, in ihrem Zusammenwirken beschreiben und ihre Bedeutung für die gesamte Gesellschaft ausloten.

30
Januar
2015

Qualität im Verbund von Weiterbildungseinrichtungen weiter entwickeln!

Die bundesweite Gruppe zur Qualitätsentwicklung nach QVB setzt sich mit neuen Entwicklungen auseinander

Qualität im Verbund von Weiterbildungseinrichtungen weiter entwickeln!

Neben dem Erfahrungsaustausch über die unterschiedlichen Zertifizierungsstufen nach dem Modell „Qualitätsentwicklung im Verbund von Bildungseinrichtungen (QVB)" stand im Mittelpunkt des Treffens die Diskussion mit der Zertifizierungsgesellschaft ProCum Cert (PCC). Herr Pawelleck von der ProCum Cert legte dar, welche neuen Möglichkeiten es derzeit gibt, dass sich insbesondere kleinere Organisationen in einer so genannten „Matrixzertifizierung" nach den Stufen QVB A und QVB B zertifizieren lassen können.

Die für im Herbst des Jahres angekündigten Veränderungen innerhalb der ISO Norm
- das QVB Modell sieht in der Stufe C eine Zertifizierung nach der ISO Norm vor -waren desweiteren zentraler Diskussionspunkt mit den Qualitätsbeauftragten aus acht ARBEIT UND LEBEN Organisationen.

www.qvb-info.de

28
Januar
2015

Bundeskongress Politische Bildung - Online-Voting zu den Workshops

Voten Sie mit bis zum 01.02.2015

Für den Bundeskongress Politische Bildung vom 19. bis 21. März 2015 sind fast 100 Vorschläge zur Durchführung von Workshops eingegangen. In einer ersten Runde sind von den Veranstaltern insgesamt 40 thematisch einschlägige Workshops für das Programm des Kongresses ausgewählt worden. Alle bislang nicht berücksichtigten Angebote werden nun in ein Online-Voting einbezogen.

Das Online-Voting läuft bis einschließlich Sonntag, 1. Februar 2015.

Abstimmen können Sie unter https://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/13-bundeskongress-politische-bildung-ungleichheiten-in-der-demokratie/199588/online-voting

27
Januar
2015

Politische Bildung nach Auschwitz

Erinnerungsarbeit und Erinnerungskultur heute

Politische Bildung nach Auschwitz

Stichworte wie „Vergangenheitsbewältigung“ oder „Erinnerungskultur“ waren nicht nur konstitutiv, sondern lange Zeit auch prägend für das Selbstverständnis der Politischen Bildung in Deutschland nach 1945. Gerade im Zusammenhang mit den sich häufenden Erinnerungsjahren stellt sich deshalb die Frage, in wie weit Adornos berühmte Formel einer „Erziehung nach Auschwitz“ und seine pädagogische  Prämisse und Forderung, „dass Auschwitz nicht noch einmal sei“, heute noch von zentraler Bedeutung für Politische Bildung ist oder sein sollte.

Diese Frage ist nicht zu trennen von aktuellen Forderungen, eine historisch-politische Bildung zu entwickeln, die auch den nachfolgenden Generationen und jungen Migranten/innen gerecht werden kann. Weitere aktuelle Herausforderungen für eine zeitgemäße „Politische Bildung nach Auschwitz“ sind der wachsende Rechtsextremismus und die Frage nach einer Europäisierung von Erinnerung.

Siebzig Jahre nach der Befreiung des KZ Auschwitz knüpft die non-formale Politische Bildung mit der Beteiligung an diesen Debatten an ihre normativ aufklärerischen Traditionen an. Der Band liefert einen wichtigen Beitrag zum Diskurs über Ziele, Aufgaben und Selbstverständnis der Politischen Bildung, der über die oft selbst gesetzten, engen Grenzen von schulischer Politikdidaktik und außerschulischer Politischer Bildung hinaus reicht und Erinnerungspädagogik als gemeinsame Aufgabe in den Blick nimmt.

26
Januar
2015

BasisKom erreicht über 200 Menschen mit Grundbildungsangeboten

Arbeitsplatzbezogene Grundbildung in KMU

BasisKom erreicht über 200 Menschen mit Grundbildungsangeboten

„Kettensäge GrundkursPLUS", „Dokumentation von Verkehrsunfällen", oder „Pflegedokumentation – Schreiben im Pflegeberuf"– so heißen einige der Grundbildungsangebote, die über BasisKom in kleinen und mittleren Betrieben und Unternehmen durchgeführt werden. Bisher konnten mit diesen Weiterqualifizierungen im Bereich der arbeitsplatzbezogenen Grundbildung über 200 Beschäftigte erreicht werden. Da hier Grundbildung mit fachlichen Aspekten kombiniert wird, kann das Erlernte direkt im Arbeitsalltag angewendet werden. Dieser positive Lernerfolg in BasisKom ist eine Motivation dafür, sich auch nach den spezifischen Maßnahmen weiterzubilden. Für weitere Informationen zum Projekt besuchen Sie die Projekt-Website unter www.basiskom.de

 

22
Januar
2015

Noch Plätze 2015 frei - Fortbildung "breit aufgestellt"

Intersektionale Rechtsextremismusprävention

Vorstellungen sozialer Ungleichwertigkeit sind das verbindende Element extrem rechter Einstellungen. Diese prägen Strukturen, Handlungsmuster und Erscheinungsformen von Neonazis und Rechtspopulistinnen und -populisten. Gleichzeitig finden sich dieselben ausgrenzenden Gedanken und Argumentationsmuster in der Mitte der Gesellschaft und bilden damit den Nährboden für extrem rechte Kampagnen und Organisierungsbestrebungen.

Neben Bildungsangeboten, die sich auf die konkreten Erscheinungsformen der extremen Rechten konzentrieren, will das Fortbildungskonzept „breit aufgestellt" ergänzend dazu die einzelnen Ideologieelemente der extremen Rechten aufgreifen, in ihrem Zusammenwirken beschreiben und ihre Bedeutung für die gesamte Gesellschaft ausloten.