Regiestelle ESF-Sozialpartnerrichtlinie ESF Plus Programm

Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten: Weiter bilden und Gleichstellung fördern

Die Regiestelle „Weiter bilden und Gleichstellen“ ist eine Arbeitsgemeinschaft des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (fbb) und des Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben.

Sie begleitet die Umsetzung der ESF Sozialpartnerrichtlinie organisatorisch und inhaltlich. Sie arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Zu den Aufgaben der Regiestelle gehören u.a:

  • Sensibilisierung, Beratung und Mobilisierung von Sozialpartnern und Unternehmen
  • Vorbereitung der Entscheidungsfindung über die Förderwürdigkeit von Projekten
  • Unterstützung der Steuerungsgruppe
  • Förderung des Informations- und Erfahrungsaustauschs unter den Projekten
  • Begleitendes Monitoring
  • Öffentlichkeitsarbeit durch Veranstaltungen, Publikationen, Newsletter etc.

Auftraggeber:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS),

Auftragnehmer:

Forschungsinstitut für Betriebliche Bildung (fbb) und Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben

Laufzeit:

01.01.2022 - 31.12.2025

Verlängerungsoption bis zum 32.12.2028

Ansprechpersonen Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben:

Anke Frey
E-Mail:
Tel.: 0202 97404-16

Ulrich Nordhaus
E-Mail:
Tel.: 0171 – 33 00 547

Dr. Christina Stockfisch
E-Mail:
Tel.: 030 24060- 180

Barbara Menke
E-Mail:
Tel.: 0202 97 404 15

Material/Links:

  • Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten -
    weiter bilden und Gleichstellung fördern: Factsheet 
  • Amtliche Veröffentlichung der Richtlinie im Bundesanzeiger
  • Aktuelle Informationen und Termine finden Sie hier: www.wandelderarbeit.de

Bundesarbeitskreis
Arbeit und Leben e.V.
Robertstr. 5a
42107 Wuppertal
Tel.: (0202) 97 404 - 0